Mühle mit Wohnhaus (2)

Erdorf, Stadt Bitburg Mühlenstraße 5
Beschreibung
Bereits im Jahre 1281 wird eine Mühle in Erdorf erwähnt. Der Müller Dieterich übertrug seine Mühle an das Kloster Sankt Thomas. Dieses gab den Besitz weiter an Herbrand von Matzen. 1347 erhielt die Abtei Himmerod Pachtzahlungen von der Erdorfer Mühle. 1467 teilten sich die Zisterzienserklöster Sankt Thomas und Himmerod die Mühle als gemeinsamen Besitz. In der Zeit ab 1667 wird für etwa ein Jahrhundert die Familie Ehlenz als Betreiber genannt. 1729/1740 war die Mühle der Herrschaft Bitburg abgabepflichtig. Durch Heirat wechselte Mitte des 18. Jahrhunderts der Müllername. Die Familie Cremer vereinigte offensichtlich die Besitzrechte in einer Hand. 1766 bedingte der schlechte Zustand der Mühle aufgrund von Hochwasserschäden einen Ertragsabzug. Zu diesem Zeitpunkt wohnten 17 Personen im Mühlenanwesen. Im 19. Jahrhundert erwarb die Familie Esch die alleinigen Eigentumsrechte. 1972 stellte die Erdorfer Mühle ihren Betrieb ein. Der letzte Müller war Matthias Esch. Das Anwesen ist von der Familie Reinhard Esch bewohnt. [1]

Einordnung
Kategorie:
Bau- und Kunstdenkmale / Technische Bauten und Industrieanlagen / Mühlen
Zeit:
1763
Epoche:
Barock / Rokoko

Lage
Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon: 6.567564
lat: 50.000976
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Ortslage

Internet
http://www.bitburg-erdorf.de/

Datenquellen
[1] Gerten, Wisniewski, Höster: Die Kyll-Geschichte und Geschichten um einen Eifeler Wasserlauf. Hrsg.: Bernd Spindler, Verbandsgemeinde Kyllburg, Oktober 2006.


Stand
Letzte Bearbeitung: 16.11.2007
Interne ID: 13506
ObjektURL: https://kulturdb.de/einobjekt.php?id=13506
ObjektURL als Mail versenden