Gipfelkreuz am Mosenberg

Bettenfeld, Gemeinde Bettenfeld
Beschreibung
"Gott schütze unsere Heimat" steht ab sofort wieder [2012 Red.] gut lesbar auf dem Gipfel des Windsbornkraters am Mosenberg bei Bettenfeld.
Die Freiwillige Feuerwehr Bettenfeld hat das neue Gipfelkreuz nach der Segnung im Gottesdienst auf der mit 498 Metern höchsten Stelle am Kraterrand des Mosenbergs aufgestellt. Anschließend feierte die Feuerwehr mit der Gemeinde in der nahegelegenen Grillhütte. Die Feuerwehr informierte darüber, dass im Jahre 1914 vermutlich das erste Kreuz, auf Vorschlag des Malers Fritz von Wille, errichtet wurde. Im Jahre 1971 wurde dieses Kreuz erst mal durch die Feuerwehr erneuert und erhielt die heutige Aufschrift. Ob zwischen den Jahren 1914 bis 1971 eine weitere Erneuerung stattfand, konnte nicht mehr in Erfahrung gebracht werden.Die Feuerwehr sagt allen, die bei der Herstellung und der Errichtung des Kreuzes sowie bei der Gestaltung des Tages beigetragen haben, ebenfalls ein "Vergelt's Gott". [1]


Professor Fritz v. Wille
Düsseldorf, den 28.2.14
Rosenstraße 54

Sehr geehrter Herr Oberförster!

Da ich mehrere Tage verreist war komme ich jetzt dazu Ihnen zu antworten und bitte die Verzögerung zu entschuldigen.

Das Kreuz für den Mosenberge denke ich mir auch wenigstens 3 Mtr. über den Stein ragend, es müsste also wohl 4 m. lang werden und aus gutem Eichenholz, circa 20 cm breit und entsprechend dick, da es da oben etwas auszuhalten hat. An den Enden einfach glatt geschnitten, ohne Rundungen [Zwei Skizzen: rechtwinkliger Balkenabschluß statt Kleeblattkreuz Red.] je einfacher desto grösser wirkt es. Wenn man später mal einen gusseisernen Christus, der gut zu der Grösse passte, daran befestigte, so sähe dies auch gut aus.

Nur müssten aber auch die, der eigentlichen Spitzedes Berges, am nächsten stehenden Tannen verschwinden, da sie die einfache landschaftliche Grösse des Platzes herabdrücken und … teilweise die Aussicht verdecken. Auf meinen alten Studien war die Kuppe vor 18 - 20 Jahren noch frei wie unten angegeben, wenn die Tannen darunter gehalten werden, schaden sie nichts. Das Kreuz kann dkl. braun oder auch schwarz sein.

Wenn es mir möglich gehe ich auf die Versammlung nach M. Gladbach.

Mit freundlichen Grüssen
Ihr ergebenster
v. Wille [2]

Einordnung
Kategorie:
Bau- und Kunstdenkmale / Sakralbauten / Bildstöcke und Kreuzwegstationen
Zeit:
1914
Epoche:
Historismus / Jugendstil

Lage
Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon: 6.78032
lat: 50.08138
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Mosenberg

Internet
http://www.bettenfeld.de/

Datenquellen
[1] Verlag + Druck Linus Wittich KG/ das Blättchen der VG Manderscheid
[2] Brief von Fritz v. Wille aus der Sammlung Hans-Jürgen Neuhaus, Manderscheid (Bernkastel-Wittlich),2018.

Bildquellen
Bild 1: © Friedbert Wißkirchen, Daun, 2001
Bild 2: Ansichtskarte von 1910 aus der Sammlung Hans-Jürgen Neuhaus, Manderscheid (Bernkastel-Wittlich),2018.
Bild 3: Ansichtskarte von 1910 aus der Sammlung Hans-Jürgen Neuhaus, Manderscheid (Bernkastel-Wittlich),2018.
Bild 4: Brief von Fritz v. Wille (Ausschnitt) aus der Sammlung Hans-Jürgen Neuhaus, Manderscheid (Bernkastel-Wittlich),2018.
Bild 5: Brief von Fritz v. Wille (Ausschnitt) aus der Sammlung Hans-Jürgen Neuhaus, Manderscheid (Bernkastel-Wittlich),2018.

Stand
Letzte Bearbeitung: 08.09.2018
Interne ID: 13558
ObjektURL: https://kulturdb.de/einobjekt.php?id=13558
ObjektURL als Mail versenden