Erste Erwähnung als Dudlendorf

Dudeldorf, Gemeinde Dudeldorf
Beschreibung
Erste urkundliche Erwähnung zwischen 771 und 814 als Dudlendorf. Zahlreiche Funde steinzeitlicher Gerätschaften und römerzeitlicher Bebauung belegen die Dudeldorfer Mulde als frühen Siedlungsplatz. Als Sitz einer Viandener Herrschaft nach der Jahrtausendwende gewinnt Dudeldorf zunehmend an Bedeutung und König Johann von Böhmen als Luxemburger Graf verleiht mit Urkunde vom 20. Dezember 1345 den Dudeldorfer Bürgern die Stadtrechte. Erst im Jahre 1856 mit Erlass der preußischen Städte- und Landgemeindeordnung verlor Dudeldorf seinen Rechtsstatus als Stadt und war fortan als Landgemeinde Sitz einer Amtsbürgermeisterei im Kreise Bitburg.

> Bis zur Französischen Revolution war Dudeldorf Grenzort des Herzogtums Luxemburg gegen Kurtrier und erhielt 1345 von Johann von Böhmen die Stadtrechte und das Recht auf den Bau einer Mauer.

Einordnung
Kategorie:
Geschichte / Ortsname / Ortsgeschichte /
Zeit:
Bis circa 500 vor Chr.
Epoche:
Vor- / Frühgeschichte

Lage
Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon: 6.636044
lat: 49.974161
Lagequalität der Koordinaten: Ortslage
Flurname: Ortslage

Internet
http://dudeldorf.de/

Datenquellen
© 1998 by ICTeam Internet Consulting GmbH and Silyn-Tek

Bildquellen
Bild 1: http://www.bng.nl/ngw/int/dld/d/dudeldor.htm
Bild 2: © Frank Schaal, Zweckverband Feriengebiet Bitburger Land. 2000

Stand
Letzte Bearbeitung: 14.07.2000
Interne ID: 1422
ObjektURL: https://kulturdb.de/einobjekt.php?id=1422
ObjektURL als Mail versenden