Ortsgeschichte Dasburg

Dasburg, Gemeinde Dasburg
Beschreibung
Dasburg war eine Lehnsburg der Grafen von Vianden. 1794 fiel sie in französische Hände und wurde 1811 dem Marschall Oudinot geschenkt, der sie 1813 zum Abbruch verkaufen ließ. Ein riesiger Turmrest beherrscht die Trümmer der Burg, von denen nur noch das Eingangstor und die äußere Ringmauer relativ gut erhalten sind. ­ Auf einem Felsen steht die 1683 erbaute Pestkapelle.

Einordnung
Kategorie:
Geschichte / Ortsname / Ortsgeschichte /
Zeit:
1683
Epoche:
Renaissance

Lage
Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon: 6.133044
lat: 50.048618
Lagequalität der Koordinaten: Ortslage
Flurname: Ortslage

Internet
http://www.dasburg.de/index.htm

Datenquellen
Internet

Bildquellen
Bild 1: © Margraff: Kirchen, Burgen, Bauernhäuser. Verlag der Akademischen Buchhandlung Interbook Trier, 1986
Bild 2: Ernst Wackenroder: Die Kunstdenkmäler der Rheinprovinz.

Stand
Letzte Bearbeitung: 27.10.2003
Interne ID: 1477
ObjektURL: https://kulturdb.de/einobjekt.php?id=1477
ObjektURL als Mail versenden