Ortsgeschichte Esch

Esch, Gemeinde Esch (Vulkaneifel)
Beschreibung
Esch liegt an der alten Römerstraße, die von Trier nach Köln führte. Der Ort wurde erstmals im 12. Jahrhundert urkundlich erwähnt. Während der Feudalzeit gehörte der Ort zur Herrschaft Manderscheid-Blankenheim. Im 16. Jahrhundert befand sich in Esch ein Gericht, das die Obergerichtsbarkeit über mehrere Orte der näheren Umgebung ausübte. Bekannt wurde Esch durch seine Hexenprozesse im 17. Jahrhundert. Das Dorf wurde im 2. Weltkrieg sehr stark zerstört. Südlich des Ortes befindet sich ein Ehrenfriedhof, der von den schweren Kämpfen im März 1945 zeugt.

Einordnung
Kategorie:
Geschichte / Ortsname / Ortsgeschichte /
Zeit:
12. Jahrhundert
Epoche:
Gotik

Lage
Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon: 6.611574
lat: 50.364911
Lagequalität der Koordinaten: Ortslage
Flurname: Ortslage

Internet
http://de.wikipedia.org/wiki/Esch_%28bei_Gerolstein%29

Datenquellen
© Marzellus Boos http://www.eifeltour.de/


Stand
Letzte Bearbeitung: 28.02.2002
Interne ID: 1487
ObjektURL: https://kulturdb.de/einobjekt.php?id=1487
ObjektURL als Mail versenden