Ortsgeschichte Enkirch

Enkirch, Gemeinde Enkirch
Beschreibung
Enkirch verdankt seinen Namen dem Königshof Anchiriachus, der im Testament der fränkischen Königstochter Adela von 690 bezeugt ist. Sie vermachte ihre Besitzungen in Anchiriachus dem Kloster Pfalzel, dessen Äbtissin sie war. Er ist damit einer der ältesten Ortsnamen des Mosellandes. Zur Zeit der Reformation gehörte Enkirch zur hinteren Grafschaft Sponheim.

1437 Die Sponheimer Grafen sterben aus. Ihre Nachfolger sind die Häuser Veldenz und Baden. Sie errichten hier die hochfürstliche, gemeinherrliche Truchsesserei. Der Truchsess hatte die Bede mit Kurmed + Bestaupt für das Oberamt Trarbach einzutreiben.

1444 Pfalz-Simmern-Baden
1559 Pfalz Zweibrücken-Baden
1584 Birkenfeld-Baden
1733 Pfalz-Zweibrücken-Baden
1776-1794 Pfalz_Zweibrücken

Einordnung
Kategorie:
Geschichte / Ortsname / Ortsgeschichte /
Zeit:
690
Epoche:
Frühmittelalter / Romanik

Lage
Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon: 7.125299
lat: 49.983490
Lagequalität der Koordinaten: Ortslage
Flurname: Ortslage

Internet
http://www.enkirch-mosel.de/

Datenquellen
Internet und Informationstafel

Bildquellen
Bild 1: © Helge Rieder, Konz, 2000
Bild 2: Internet
Bild 3: Carl Hauptmann: Die Mosel von Cochem bis Bernkastel. Bonn, 1910. Landesbibliothekszentrum Rheinland-Pfalz, 2011.

Stand
Letzte Bearbeitung: 02.08.2011
Interne ID: 1546
ObjektURL: https://kulturdb.de/einobjekt.php?id=1546
ObjektURL als Mail versenden