Sankt Paulinus

Bischofsdhron, Gemeinde Morbach Zur Baldenau
Beschreibung
1766-69 nach einem Entwurf des kurtrierischen Hofbaumeisters Seiz von seinem Bruder Andreas erbaut. Vollständige Ausstattung aus der Erbauungszeit. [1]

Die Kirche wurde in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts nach Plänen des Baumeisters Johann Seitz (Schüler von Baltasar Neumann) erbaut. Die Innenausstattung des späteren Barock ist vollständig erhalten. Ein weiteres Juwel dieser Kirche ist die Stumm-Orgel. Sie ist eine der wenigen Stumm-Orgeln, bei denen das Orgelwerk noch nicht verändert wurde.
Ein markantes Naturdenkmal ist die mächtige Linde auf dem Kirchenvorplatz. [2]

Die Pfarrkirche wurde zwischen 1762 und 1769 nach Plänen von J. und A. Seiz erbaut. [3]

Einordnung
Ersteller, Baumeister, Architekt, Künstler:
Seiz, Johannes [1717-1779], Entwurf und Seiz, Andreas (Ausführung)
Kategorie:
Bau- und Kunstdenkmale / Sakralbauten / Katholische Kirchen
Zeit:
1762-69
Epoche:
Barock / Rokoko

Lage
Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon: 7.148858
lat: 49.820973
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Ortslage

Internet
http://www.bischofsdhron.de/

Datenquellen
[1] Georg Dehio: Handbuch der deutschen Kunstdenkmäler: Rheinland-Pfalz, Saarland, 1984. Deutscher Kunstverlag
[2] Homepage der Gemeinde Morbach http://www.morbach.de/gemeinde/ortsbezirke.htm
[3] Gisela Ankly: Bild himmlischer Fülle - Die Kirche SanktPaulin in Trier. Paulinus, Nr. 20 vom 18. Mai 2008.

Bildquellen
Bild 1: © Helge Rieder, Konz, 2000
Bild 2: © Helge Rieder, Konz, 2000

Stand
Letzte Bearbeitung: 18.09.2008
Interne ID: 155
ObjektURL: https://kulturdb.de/einobjekt.php?id=155
ObjektURL als Mail versenden