Pestkreuz

Dreis, Gemeinde Dreis Talstraße
Beschreibung
Talstraße, an der Abzweigung Unterm Burgberg. Gut erhaltenes Schaftkreuz aus rotem Sandstein, bezeichnet 1665. [1]

Inschrift:

DIESES CRE
UTZ HAT
LASSEN AUF
RICHTEN ZU
R EHREN GOT
TES CHRISTMANN
FRITZ VON DREIS

IM JAHR 1665

Im Gegensatz zu vielen anderen Flurdenkmälern hat diese Kreuz die vergangenen Jahrhunderte völlig unbeschadet überstanden und präsentiert sich dem Betrachter im absolut originalen Zustand.[2]

Einordnung
Kategorie:
Bau- und Kunstdenkmale / Sakralbauten / Bildstöcke und Kreuzwegstationen
Zeit:
1665
Epoche:
Renaissance

Lage
Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon: 6.821536
lat: 49.936977
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Auf Heisenbüschelchen

Internet
http://www.gemeinde-dreis.de/

Datenquellen
[1] Denkmalliste des Landkreises Bernkastel-Wittlich, Juni 2008. Kreisverwaltung Bernkastel-Wittlich, Fachbereich Beraten, Planen, Fördern. Postfach 1420, 54504 Wittlich.
[2] Steinerne Zeitzeugen. Der Dreiser Kreuze-Weg, ein kulturgeschichtlicher Wanderweg zu den Wegekreuzen und Bildstöcken in der Gemarkung Dreis. Hrsg.: Arbeitsgruppe Wegekreuze, Dreis; Verfasser: Alfred Herges; 2012. http://www.gemeinde-dreis.de/index.php?section=Shop

Bildquellen
Bild 1: © Helmut Bauer, Trier, 2016.
Bild 2: © Helmut Bauer, Trier, 2016.
Bild 3: © Helmut Bauer, Trier, 2016.
Bild 4: © Helmut Bauer, Trier, 2016.
Bild 5: © Helmut Bauer, Trier, 2016.
Bild 6: © Helmut Bauer, Trier, 2016.

Stand
Letzte Bearbeitung: 12.04.2016
Interne ID: 15519
ObjektURL: https://kulturdb.de/einobjekt.php?id=15519
ObjektURL als Mail versenden