Sogenanntes Pferdekreuz

Dreis, Gemeinde Dreis Bergstraße
Beschreibung
Bergstraße, an der Einmündung in die Freie Reichsstraße. Schaftkreuz, bezeichnet 1683. Nach Kriegsbeschädigung wiedererrichtet, dabei teilweise erneuert. [1]

Inschrift:

1683
ZV DER
EHREN
GOTTES
HAT LASEN
AVRICHTEN
DISZ CREVTZ
SCHMITZ TE
ISZ SCHMITZ
HANSZ
PAVLVS IO
HANES VON
DREISZ

Die Inschrift 'E. DAM' am unteren Ende ist vermutlich bei einer Restaurierung angebracht worden.

Der Name 'Pferdekreuz' geht auf eine Überlieferung zurück, nach der einst eine Seuche alle Pferde im Ort dahinraffte bis auf eines. Dieses wurde natürlich über Gebühr beansprucht und als es schließlich beim Ziehen eines vollbeladenen Wagens an diese Stelle tot zusammenbrach, gedachte man mit der Kreuzstiftung der überwundenen Seuche und des treuen Tieres. [2]

Einordnung
Kategorie:
Bau- und Kunstdenkmale / Sakralbauten / Bildstöcke und Kreuzwegstationen
Zeit:
1683
Epoche:
Renaissance

Lage
Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon: 6.818853
lat: 49.941597
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Ortslage

Internet
http://www.gemeinde-dreis.de/

Datenquellen
[1] Denkmalliste des Landkreises Bernkastel-Wittlich, Juni 2008. Kreisverwaltung Bernkastel-Wittlich, Fachbereich Beraten, Planen, Fördern. Postfach 1420, 54504 Wittlich.
[2] Steinerne Zeitzeugen. Der Dreiser Kreuze-Weg, ein kulturgeschichtlicher Wanderweg zu den Wegekreuzen und Bildstöcken in der Gemarkung Dreis. Hrsg.: Arbeitsgruppe Wegekreuze, Dreis; Verfasser: Alfred Herges; 2012. http://www.gemeinde-dreis.de/index.php?section=Shop


Stand
Letzte Bearbeitung: 11.04.2016
Interne ID: 15524
ObjektURL: https://kulturdb.de/einobjekt.php?id=15524
ObjektURL als Mail versenden