Villa

Kues, Stadt Bernkastel-Kues Saarallee 16
Beschreibung
Villa; Schieferbau, Neurenaissance, bezeichnet 1894. [1]

Übereck angelegter Bau aus unverputztem Schiefermauerwerk mit Sandsteingliederung in Neurenaissanceformen, bezeichnet 1894. Vorgarten mit bauzeitlicher Einfriedung. [2]

Es gehörte seit Jahrzehnten der Familie Blau und ist das Stammhaus der Familienweingutes (Schlossberg, Geisberg). Hier starb 1940 auch der Erbauer des Schlosshotels, Josef Blau. Interessant vielleicht, dass ein Stollen des Weinkellers unterirdisch noch heute bis zu den Gleisen des ehemaligen Kueser Bahnhofs reicht; das Grundstück ging nämlich ursprünglich bis dort. [3]

Einordnung
Kategorie:
Bau- und Kunstdenkmale / Wohn- und Wirtschaftsgebäude / Bürgerliche Wohn- und Wirtschaftsgebäude
Zeit:
1894
Epoche:
Historismus / Jugendstil

Lage
Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon: 7.069553
lat: 49.914229
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Ortslage

Internet
http://de.wikipedia.org/wiki/Bernkastel-Kues

Datenquellen
[1] Denkmalliste der Generaldirektion Kulturelles Erbe, Rheinland-Pfalz; 2010.
[2] Denkmalliste des Landkreises Bernkastel-Wittlich, Juni 2008. Kreisverwaltung Bernkastel-Wittlich, Fachbereich Beraten, Planen, Fördern. Postfach 1420, 54504 Wittlich.
[3] Markus Spieker, Tiefenbach, 2012.

Bildquellen
Bild 1: © Zeichnung: Markus Spieker, Tiefenbach, undatiert.
Bild 2: © Foto: Sammlung Markus Spieker, Tiefenbach, um 1970.
Bild 3: © Sammlung Markus Spieker, Tiefenbach, Werbeblatt 1900.
Bild 4: © Foto: Sammlung Markus Spieker, Tiefenbach, undatiert.

Stand
Letzte Bearbeitung: 25.03.2012
Interne ID: 15650
ObjektURL: https://kulturdb.de/einobjekt.php?id=15650
ObjektURL als Mail versenden