Leineweber

Mitte-Gartenfeld, Stadt Trier Krahnenstraße 43
Beschreibung
Die 1798 mit Aufhebung der Zünfte eingetretene Gewerbefreiheit brachte den Leinenwebern keinen wesentlichen Zuwachs. 1817 gab es in Trier 39 Leinenweber und 13 in den Vororten. Im Jahre 1858 war ihre Zahl infolge der immer stärkeren industriellen Erzeugung von Leinen auf 12 in der ummauerten Stadt und 4 in den Vororten rapide gesunken. 1896 weist das Trierer Adressbuch nur noch zwei Brüder als Leinenweber in der Stadt (Krahnenstraße 43) und 7 in den Vororten aus. 1910 ist der letzte Leinenweber nur noch "Privatier". Damit endete ein altes Handwerk. [1]

Einordnung
Kategorie:
Bau- und Kunstdenkmale / Wirtschaft, Gewerbe und Verkehr / Rohstoffgewinnung und -verarbeitung
Zeit:
1896
Epoche:
Historismus / Jugendstil

Lage
Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon: 6.632411
lat: 49.755355
Lagequalität der Koordinaten: Vermutlich
Flurname: Ortslage

Internet
http://de.wikipedia.org/wiki/Trier-Mitte/Gartenfeld

Datenquellen
[1] Trier - Wirtschaftszentrum mit Tradition. 2000 Jahre Trierer Wirtschaft. Hrsg. IHK Trier, 1984.


Stand
Letzte Bearbeitung: 28.09.2008
Interne ID: 16315
ObjektURL: https://kulturdb.de/einobjekt.php?id=16315
ObjektURL als Mail versenden