Galerie Gerling

Bettingen, Gemeinde Bettingen Prümtalstraße 5
Beschreibung
Wechselausstellungen internationaler Kunst.

> Galerie Gerling
An interessante Namen in der Kunst heranzuführen, ist der Galerie Gerling ein Anliegen. Mit Sachkenntnis Kunst zu sammeln, ist ein niveauvolles Abenteuer erster Klasse.

Galerie Prospekt 1998, Verfasser Reinhard Hager, kostenlos
Tipps für Familien: Kinderfreundliches Umfeld
Tipps für Behinderte: Galerie und Café rollstuhlgerecht
Besonderheiten: Nutzung der Galerie zu gesellschaftlichen Anlässen, Treffen, Seminare, Parties

In der landschaftlich offenen und schönen, aber dünnbesiedelten Eifel, 23 Kilometer vom Ländchen Luxemburg entfernt, ist der Kunstinteressierte überrascht, eine Einrichtung der Kunst vorzufinden. Das Ambiente der Galerie Gerling ist sehr rustikal - eine alte Schreinerei in einem alten Eifelhaus stellt den Galerie- und Ausstellungsraum. Für die meisten Ausstellungen ist es eine positive Kontraststeigerung.
Besonders die Modernen springen einem in dieser Atmosphäre mit Tiefgang in die Sinne.
Die Galerie ist für die Betreiber weniger ein Geschäft um den Lebensunterhalt zu bestreiten, sie ist vielmehr ein kleines Abenteuer. Die Galerie Gerling sucht auf internationaler Ebene Künstler, die bei einer hohen Wertschätzung der künstlerischen Arbeiten eher zu
nieder taxiert sind und die preislich noch nicht abgehoben sind. Schon mit Beginn der ersten Ausstellung warb die 1994 eröffnete Galerie im Hintergrund mit dem, inzwischen gemäß §§ 5, 15 MarkenG, geschützten Titel und Slogan und Kunst statt Aktien. Das Konzept der Galerie ist einfach. Die Galeristen haben eine Wanderung durch die vielfältigen Stilrichtungen in der Kunst vorgenommen, wobei die Vertreter der unterschiedlichen Stilrichtungen in gewisser Weise schon herausragen sollen, und dies bei der Vorgabe, dass die ausgestellten Kunstwerke bei einem Preisniveau zu liegen haben, bei dem sie vom Mittelstand noch erworben werden können. Das Publikum der Galerie ist so bunt wie die Palette der Kunst, welche in bislang 18 Kunstausstellungen präsentiert wurde.
In das Konzept der Galerie passend, aber auch dem verständlichen Wunsch vor Ort nahekommend, regionale Künstler auszustellen, wurde 1996 als Vertreterin des Symbolischen Realismus die Kölner Malerin Ute Rossenbach-Gatermann ausgestellt. Einen Eifelmaler, hinter den sich auch eine Galerie mit hohem Anspruch stellen kann, präsentierte die Galerie mit dem belgischen Maler und Newcomer Helmut Hahn, der die Eifel in expressivem, wildem Malstil, bunt und kraftvoll darstellt. Die Zeichnungen des 72jährigen Trierer Malers Jakob Schwarzkopf, die ohne Zögern im Strich, kraftvoll, vital und souverän aufs Papier geworfen sind, stellte die Galerie Gerling 1998 aus.
Von den internationalen Künstlern waren der New Yorker Charles Keeling Lassiter, der polnische Photorealist Damian Loboda sowie der Tiroler Zeichner und Karikaturist Paul Flora in der Galerie Gerling ausgestellt. Besonders erwähnenswert sind auch die Ausstellungen: True (experimentelle Kunst), Hermann Simon (Holzschnitte), und die Ausstellung des Berliners Nil Ausländer.

Einordnung
Kategorie:
Bau- und Kunstdenkmale / Bildungsstätten / Ausstellungen, Kulturzentren und Gedenkstätten
Zeit:
Undatiert
Epoche:
Undatiert

Lage
Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon: 6.410802
lat: 49.945591
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Im Neuwiesberg

Internet
http://www.freeyellow.com/members2/galerie-gerling/index.html

Datenquellen
Online-Führer Kulturland Rheinland-Pfalz

Bildquellen
Bild 1: Internet

Stand
Letzte Bearbeitung: 21.06.2006
Interne ID: 165
ObjektURL: https://kulturdb.de/einobjekt.php?id=165
ObjektURL als Mail versenden