Ehemaliger Bahnhof Dockweiler-Dreis

Dockweiler, Gemeinde Dockweiler Dauner Straße 21
Beschreibung
Typenbau, Anfang 20. Jahrhundert. [1]

Der Namensstreit um den Bahnhof Dockweiler-Dreis:
Zur Zeit des Bahnbaues in der Eifel gab es in der näheren Umgebung drei Orte mit dem Namen »Dreis«, Dreis bei Nürburg (heute Drees), Dreis bei Dockweiler (heute Dreis-Brück) und Dreis bei Wittlich. Diese Ortsnamen wurden im Dialekt der Eifel als Nürburg-Dreis, Dockweiler-Dreis und Wittlich-Dreis ausgesprochen. Da kann man sich das Erstaunen des Dockweiler Gemeinderates vorstellen, als in den Planungsunterlagen plötzlich statt des Namens »Bahnhof Dockweiler« der Name »Dockweiler Dreis« auftaucht, obwohl die Lage des Bahnhofes gar keine Beziehung zum Dorf Dreis hat und auch die Bahnlinie das Gemeindeland von Dreis nur berührt und nicht, wie bei Dockweiler, vollständig durchschneidet. Wie sich später herausstellt, ist nicht der Gemeinderat von Dreis der Urheber der Namensänderung, sondern die guten Beziehungen der Dreiser Familie Jerrentrupp zu den Baumeistern der Bahn, Bechtel und Blankennagel, und zum Landrat des Kreises, Herrn von Ehrenberg. Zwischen April 1894 und Juli 1896 versucht der Gemeinderat von Dockweiler durch Eingaben und Petitionen an die königliche Eisenbahndirektion linksrheinisch zu Köln, den Landrat Herrn von Ehrenberg, das Ministerium für öffentliche Arbeiten in Berlin, die Königliche Regierung in Trier, die Eisenbahndirektion Sankt Johann in Saarbrücken und den Oberpräsidenten der Rheinprovinz in Koblenz, eine Änderung des Bahnhofsnamens zu erreichen. Alle Bescheide auf die Eingaben sind negativ, auch zum Teil wahrscheinlich dadurch, dass sich einige offizielle Herren durch die Vorgehensweise und die versteckten Drohungen der Dockweiler Gemeinderäte auf den Schlips getreten fühlten. Der Oberpräsident der Rheinprovinz, Dr. Nasse, bringt in seiner Antwort die Sache auf den Punkt. Zitat: Auf die Eingabe vom 10. vorigen Monats wegen Benennung der Eisenbahnhaltestelle bei Dockweiler erwidere ich Ihnen, dass für mich eine ausreichende Veranlassung auf eine Abänderung der bisherigen Bezeichnung "Dockweiler-Dreis" hinzuwirken schon deshalb nicht gegeben ist, weil in Ihrer Eingabe nicht dargelegt ist, dass der Gemeinde Dockweiler irgendwelche Nachteile in Folge der geltenden Benennung erwachsen. So besteht der Bahnhof Dockweiler-Dreis, trotzdem er seit dem 13. Januar 1991 nicht mehr benutzt wird, noch heute. [2]

Einordnung
Kategorie:
Bau- und Kunstdenkmale / Technische Bauten und Industrieanlagen / Eisenbahnverkehr
Zeit:
Anfang 20. Jahrhundert
Epoche:
Historismus / Jugendstil

Lage
Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon: 6.786457
lat: 50.247617
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Ortslage

Internet
http://www.dockweiler-web.de/

Datenquellen
[1] Denkmalliste der Generaldirektion Kulturelles Erbe, Rheinland-Pfalz; 2009.
[2] Dieter Nebendorf, Dreis-Brück: Es hat nicht sollen sein … Eisenbahngeschichten in und um Dreis
http://www.jahrbuch-vulkaneifel.de/VT/hjb1999/hjb1999.66.htm

Bildquellen
Bild 1: © Uwe Widera, 54550 Daun, 2010.
Bild 2: © Uwe Widera, 54550 Daun, 2010.
Bild 3: © Uwe Widera, 54550 Daun, 2010.
Bild 4: © Gilles Soubeyrand, Maximilianstrasse 4, 53111 Bonn http://www.foto-welten.de/index/index.htm

Stand
Letzte Bearbeitung: 24.03.2010
Interne ID: 16513
ObjektURL: https://kulturdb.de/einobjekt.php?id=16513
ObjektURL als Mail versenden