Sandsteinkreuz von 1635

Bettenfeld, Gemeinde Bettenfeld
Beschreibung
Das Oberteil des Kreuzes war um 1957 abgebrochen. Nach der Zeichnung von Georg Jakob Meyer muss das Oberteil mit einem lang gestreckten Korpus versehen gewesen sein. Der Sockel scheint noch das Original zu sein, der obere Kreuzteil ist wohl erneuert worden. Der Errichter des Kreuzes war der Hofmann Ambrosius des nahen Himmeroder Klosterhofes "Rodenbüsch". [1]

Inschrift: "ANNO 1635 HADT DIS CREUT AUFREICHDEN LASEN GOTT ZU EHREN DER ERSAME AMBROSIUS HOFMANN VON RODENBÜSCH SEI HAUSFRAU". [2]

Südwestlich der Ortslage an der Straße nach Eisenschmitt: Wegekreuz; Schaftkreuz, bezeichnet 1635 errichtet von Ambrosius Hoffmann und seiner Hausfrau Maria vom Hof Rodenbüsch. [3]

Einordnung
Kategorie:
Bau- und Kunstdenkmale / Sakralbauten / Bildstöcke und Kreuzwegstationen
Zeit:
1635
Epoche:
Renaissance

Lage
Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon: 6.737084
lat: 50.065230
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Huschberg

Internet
http://www.bettenfeld.de/

Datenquellen
[1] Friedbert Wißkirchen, Daun, 2012.
[2] Elisabeth Steffes: Bildstöcke, Wegekreuze und Heiligenhäuschen in der Verbandsgemeinde Manderscheid/Vulkaneifel , 1993.
[3] Denkmalliste der Generaldirektion Kulturelles Erbe, Rheinland-Pfalz; 2010.

Bildquellen
Bild 1: © Friedbert Wißkirchen, Daun, 2012.
Bild 2: © Friedbert Wißkirchen, Daun, 2012.
Bild 3: © Friedbert Wißkirchen, Daun, 2012.

Stand
Letzte Bearbeitung: 18.05.2012
Interne ID: 16758
ObjektURL: https://kulturdb.de/einobjekt.php?id=16758
ObjektURL als Mail versenden