Trebeta-Brunnen

Mitte-Gartenfeld, Stadt Trier Nikolaus-Koch-Platz
Beschreibung
Auf dem Nikolaus-Koch-Platz. Mitte des 17. Jahrhundert erbaut, hat er im Laufe der Geschichte mehrmals den Standort gewechselt, bis er 1967 an dieser Stelle integriert wurde. Der Wandnischen-Brunnen ist im klassischen Renaissance-Stil errichtet. [1]

Der aus einem Privatgarten in der Dietrichstraße stammende, mehrfach translozierte Wandnischenbrunnen wurde 1967 in die rückwärtige Umfassungsmauer der Staatsanwaltschaft auf der nördlichen Platzseite eingebaut.

Der aus der Barockzeit (Mitte 17. Jahrhundert oder um 1700) stammende Brunnen in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts überformt. Die Farbfassung um 1982. Die Rahmenarchitektur in Form eines Renaissance-Tabernakels mit seitlichen Pilastern, Gebälk- und Dreiecksgiebel, darin die Inschrift ANTIQVI TREUIRI ROMANORVM SOCII. Seitlich über dem Giebel die Sandsteinfiguren von Romulus und Trebeta angeordnet, die sagenhaften Gründer von Rom und Trier (Kopien von 1979, die Originale im Treppenhaus der Staatsanwaltschaft, Dietrichstraße 13).

Die rundbogige Brunnennische zeigt in der Kalotte prächtiges Muschelwerk, darüber detailliertes Relief mit Neptunhaupt. [2]

Einordnung
Kategorie:
Bau- und Kunstdenkmale / Brunnen / Kunstobjekte
Zeit:
Um 1700
Epoche:
Renaissance

Lage
Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon: 6.638101
lat: 49.757236
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Ortslage

Internet
http://de.wikipedia.org/wiki/Trier-Mitte/Gartenfeld

Datenquellen
[1] Frey, J. 1993: Brunnen in Trier.- Trier
[2] Denkmaltopographie Bundesrepublik Deutschland. Kulturdenkmäler in Rheinland-Pfalz. Band 17.1 Stadt Trier - Altstadt. Wernersche Verlagsgesellschaft mbH, Worms. ISBN 3-88462-171-8 (1. Auflage 2001)

Bildquellen
Bild 1: © Frey, J. 1993: Brunnen in Trier.- Trier.
Bild 2: © Michael Grün, Trier, 2020.
Bild 3: © Michael Grün, Trier, 2020.
Bild 4: © Michael Grün, Trier, 2020.
Bild 5: © Michael Grün, Trier, 2020.
Bild 6: © Michael Grün, Trier, 2020.

Stand
Letzte Bearbeitung: 20.11.2020
Interne ID: 17
ObjektURL: https://kulturdb.de/einobjekt.php?id=17
ObjektURL als Mail versenden