Gedenkstein für Mutsuko Ayano

Kürenz, Stadt Trier
Beschreibung
Nach dem Verbrechen an der japanischen Studentin Mutsuko Ayano, stiftete der Rotary-Club im Jahr 1984 seiner Stipendiatin einen Gedenkstein. Dieser wurde nach den Vorschlägen ihrer Eltern vom Trierer Bildhauer Jupp Zimmer (1919–1995) in schlichtem Sandstein angefertigt und in der Straße des Geschehens aufgestellt. [1]

Mutsuko Ayano (* 30. September 1956 in der Präfektur Okayama; † 21. November 1983 in Trier) war eine japanische Studentin, die während ihres Studienaufenthaltes in Deutschland Opfer eines Gewaltverbrechens wurde.

Sie schloss in Japan ein Studium der Germanistik ab und kam 1981 als Rotary-Stipendiatin an die Universität Trier, um dort bei Professor Hermann Gelhaus zu promovieren. Sie galt als eifrige und begabte Studentin. In Briefen an ihre Eltern berichtete sie über das Leben in Deutschland, Unterschiede zu Japan und ihre Liebe zur deutschen Sprache. Eine Auswahl dieser Briefe wurde 1987 in deutscher Übersetzung veröffentlicht und einige Jahre später in einem kleinen Heft neu aufgelegt.

Am Morgen des 17. November 1983 ging sie von Trier-Ost über den Kreuzweg zur Universität und begegnete dabei einem 20-jährigen polnischen Schaustellergehilfen, der für die Allerheiligenmesse in Trier war. Er versuchte, Ayano die Handtasche zu entreißen. Als sie sich wehrte, kam sie zu Fall und erhielt von dem Mann mehrere Fußtritte gegen den Kopf. Er flüchtete mit einer Beute von 90 D-Mark. Mutsuko Ayano erlag wenige Tage später im Krankenhaus ihren schweren Verletzungen. Die Polizei hatte zunächst keine Hinweise auf den Täter; doch der Fall wurde aufgelöst, als der Täter im Dezember 1983 in Regensburg gefasst wurde, wo er eine weitere Frau beraubt und zu Tode getreten hatte. Er wurde zu einer lebenslangen Freiheitsstrafe veRuhrteilt.

Die Tat löste in der Bevölkerung starke Anteilnahme aus. 1984 wurde an der Stelle des Überfalls auf dem Petrisberg eine von dem Trierer Bildhauer Jupp Zimmer nach den Wünschen der Eltern gestaltete Gedenkstele aufgestellt, die von Rotariern gestiftet worden war. 2008 wurde eine Straße in Petrisberg-West nach Mutsuko Ayano benannt .

Ihre Eltern gründeten in einer großherzigen Reaktion auf den gewaltsamen Tod ihrer Tochter den "Mutsuko-Ayano-Fonds", der seit 1985 japanischen Studierenden einen Aufenthalt an der Universität Trier ermöglicht und vom Freundeskreis der Universität Trier verwaltet wird. Zwei dieser Stipendiaten sind heute Germanistikprofessoren in Japan, Kazuhiko Tamura (1985/1986) an der Kwansei-Gakuin-Universität und Akiko Hayashi (1986/1987) an der Tokyo-Gakugei-Universität. In ihrem Grußwort zum 11. Deutschen Japanologentag in Trier 1999 wies Professorin Hilaria Gössmann darauf hin, dass Mutsuko Ayanos Tod entscheidend dazu beigetragen habe, dass das Fach Japanologie an der Universität Trier etabliert wurde.
[Seite "Mutsuko Ayano". In: Wikipedi
a, Die freie Enzyklopädie. Bearbeitungsstand: 13. März 2009, 00:03 UTC. URL: http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Mutsuko_Ayano&oldid=57810074 (Abgerufen: 22. März 2009, 16:03 UTC)]

Inschrift:
MUTSUKO AYANO
OKAYAMA-JAPAN
GEB.30.09.1956
GEST.21.11.1983
SIE LIEBTE DEUTSCH
LAND EIN LEBEN VOL
LER HOFFNUNG FAND
AN DIESER STELLE
EIN GEWALTSAMES
ENDE
17. NOVEMBER 1983
IHRE FREUNDE [2]

Einordnung
Ersteller, Baumeister, Architekt, Künstler:
Zimmer, Jupp (Bildhauer, Maler, freischaffender Künstler), Trier [* 1919 in Graach an der Mosel † 1995 in Trier]
Kategorie:
Bau- und Kunstdenkmale / Marken und Male / Denkmale
Zeit:
1984
Epoche:
20. Jahrhundert

Lage
Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon: 6.660756
lat: 49.754702
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Bei dem Kreuzchen

Internet
https://public-art-trier.de/objekt/gedenkstein-fuer-mutsuko-ayano/

Datenquellen
[1] Public Art Trier https://public-art-trier.de/ Die Europäische Kunstakademie Trier hat in Kooperation mit der Universität und der Hochschule eine Datenbank zur Kunst im öffentlichen Raum Triers aufgebaut.
[2] Seite "Mutsuko Ayano". In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie. Bearbeitungsstand: 13. März 2009, 00:03 UTC. URL: http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Mutsuko_Ayano&oldid=57810074 (Abgerufen: 22. März 2009, 16:03 UTC)

Bildquellen
Bild 1: Stefan Kühn http://commons.wikimedia.org/wiki/User:Stefan_K%C3%BChn/gallery
Bild 2: © Diana Wuytack, 2012.
Bild 3: © Diana Wuytack, 2012.
Bild 4: © Diana Wuytack, 2012.
Bild 5: © Diana Wuytack, 2012.
Bild 6: © Diana Wuytack, 2012.

Stand
Letzte Bearbeitung: 08.11.2018
Interne ID: 17109
ObjektURL: https://kulturdb.de/einobjekt.php?id=17109
ObjektURL als Mail versenden