Straße der ländlichen Kultur

Bitburg, Stadt Bitburg
Beschreibung
Europäische Straße der ländlichen Kultur. Nicht nur hochkarätige Bauwerke wie Burgen und Schlösser gehören zum kulturellen Erbe, auch die ländliche Architektur, Bauernhöfe und Bauerndörfer sind die Hinterlassenschaft der Geschichte. Das Bitburger Land spiegelt alte Dorfkultur eindrucksvoll wider und wurde somit in eine der vier Europäischen Straßen der ländlichen Kultur eingebunden. Wieder handelt es sich um eine grenzüberschreitende Konzeption, an der die französische Region Lothringen, das Großherzogtum Luxemburg, die Wallonie und die Ardennen in Belgien sowie der Eifel-Mosel-Saar-Raum in Deutschland beteiligt sind.

Informationen zur Kulturroute sind bei der Tourist-Information Bitburger Land oder bei der Kreisverwaltung Bitburg-Prüm, Abt. Denkmalpflege erhältlich.

Tourist-Information Bitburger Land, Im Graben2, 54634 Bitburg, 06561/9434-0, touristinfoitburg@t-online.de


Vier benachbarte Regionen aus vier Nationen haben sich zusammengeschlossen, um ihr gemeinsames bauliches Erbe, ihre gemeinsame kulturelle Vergangenheit in Form von vier grenzüberschreitenden Rundwegen vorzustellen und miteinander zu verbinden. Es sind dies die Regionen Eifel-Mosel-Saar in der Bundesrepublik, die Wallonie und die Ardennen in Belgien, Lothringen in Frankreich und das Großherzogtum Luxemburg. Die Europäische Straße der ländlichen Kultur wurde mit Unterstützung des Europarates
eingerichtet. Sie besteht aus vier Rundreisen, die jeweils durch mindestens zwei der beteiligten Regionen führt.

Jede Rundreise umfasst eine Strecke von 200 bis 400 Kilometer Länge. Auf
jeder dieser Routen wird ein bestimmter, hier vorwiegend vorkommender Haustyp berücksichtigt, wie etwa das sogenannte Trierer Haus auf der durch unseren Kreis führenden Teilroute. Die Orte der Routen wurden nach den Gesichtspunkten ausgesucht, ob sie besonders typisch sind, sich gut in die Landschaft einpassen und dorftypische Sehenswürdigkeiten aufzuweisen haben. Die in dieser Hinsicht besonders typischen Dörfer wurden am Ortsein- und Ausgang mit Hinweisschildern gekennzeichnet. Das weiß-grüne Hinweisschild zeigt in der Silhouette eines Giebelhauses das Sonnenrad, ein althergebrachtes Symbol der Fruchtbarkeit. In der oberen Ecke des Schildes befindet sich das Emblem des Europarates für die Europäische Kampagne Land, auf der linken Seite die Nummer des Rundweges, zu dem der Ort gehört.

Die bäuerliche Architektur, die in unserem Raum noch vielfach
anzutreffende Symbiose von Bau und Natur, von Dorf und Landschaft
stehen im Blickpunkt dieser Routen. Gerade das bauliche Erbe auf dem Land ist untrennbar mit seiner Umwelt verbunden. Der Schutz für die historisch gewachsene ländliche Bausubstanz hängt eng zusammen mit der Wahrung der Eigenart und Schönheit von Natur und Landschaft. Nach heutigem Verständnis umfasst wertvolles bauliches Erbe nicht nur hochkarätige Kunstdenkmäler wie Kirchen, Burgen oder Schlösser, sondern auch die Bauernhöfe, gewachsene Ortsbilder, Wegekreuze usw.. Diese sind durch die Umstrukturierung der Landwirtschaft und die zunehmende Verstädterung des Dorfes bedroht. Daher soll es im Rahmen der Kampagne wieder aufgewertet, das heißt erst einmal bekannt und in seinem Wert ins Bewusstsein der Bevölkerung gehoben werden.

http://www.neizeidungu/bitburg_ausflug.htm

Einordnung
Kategorie:
Naturobjekte / Lehrpfade /
Zeit:
Undatiert
Epoche:
Undatiert

Lage
Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon: 6.528512
lat: 49.969514
Lagequalität der Koordinaten: Ortslage
Flurname: Ortslage

Internet
http://www.bitburg.de/

Datenquellen
© 1998 by ICTeam Internet Consulting GmbH and Silyn-Tek und Nei Zeidung Online - Nei Zeidung asbl, 3, Neie Wé, L-6830 Berbourg

Bildquellen
Bild 1: Sammlung Dieter Müller, Mainz, 2010. http://www.flickr.com/people/26011142@N07

Stand
Letzte Bearbeitung: 03.02.2010
Interne ID: 1712
ObjektURL: https://kulturdb.de/einobjekt.php?id=1712
ObjektURL als Mail versenden