Ehemaliges Frauenstraflager

Flußbach, Gemeinde Flußbach
Beschreibung
Das Lager war ab April 1941 zunächst Außenarbeitsstelle des (Männer-) Straf- und Jugendgefängnisses Wittlich. Die Gefangenen arbeiteten zwangsweise beim Bau der Eifelautobahn.

Das Areal lag in der Gemarkung "Im Entelt" außerhalb des Dorfes Flußbach. Es bestand aus vier großen Baracken, sowie zwei kleineren Gebäuden, und war von einem Drahtzaun umgeben.

Am 15. August 1942 bewilligte der Generalstaatsanwalt in Köln 20 weibliche Kräfte des einfachen Aufsichtsdienstes zur Bewachung des Lagers. Einen Monat später, am 16. September 1942, wurde das Frauenstraflager mit den ersten Gefangenen belegt. Es unterstand weiterhin der Haftanstalt in Wittlich.
[…]
Am 14. Juli 1943 wurde das Lager durch einen Bombenangriff der Alliierten teilweise zerstört. Am 10. März 1945 wurde das inzwischen leere Lager durch einen Bombenangriff der Amerikaner völlig zerstört.

Seit vielen Jahren erinnert nichts mehr an das Frauenstraflager Flußbach. […]

Einordnung
Kategorie:
Geschichte / Rechtsdenkmale / Gefängnisse
Zeit:
1941-45
Epoche:
20. Jahrhundert

Lage
Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon: 6.928666
lat: 50.014451
Lagequalität der Koordinaten: Vermutlich
Flurname: Entelt

Internet
http://mahnmal-koblenz.de/

Datenquellen
Förderverein Mahnmal für die Opfer des Nationalsozialismus in Koblenz e.v.


Stand
Letzte Bearbeitung: 15.04.2009
Interne ID: 17134
ObjektURL: https://kulturdb.de/einobjekt.php?id=17134
ObjektURL als Mail versenden