Epitaph Goswin Caspar Linz

Manderscheid, Stadt Manderscheid (Bernkastel-Wittlich) Kirchstraße 9
Beschreibung
An der Umfassungsmauer der Manderscheider Pfarrkirche, gegenüber dem Haus Kirchstraße 9, ist ein grauer Gedenkstein (Epitaph) aus Marmor angebracht. Die Platte soll sich früher in der Pfarrkirche selbst befunden haben.

Es handelt sich um den Gedenkstein des kurtrierischen Amtmanns und Kellners des Amtes Manderscheid, Goswin Kaspar Linz. Linz war am 6. Januar 1720 geboren und starb in Manderscheid am 15. April 1783.

Die Inschrift in lateinischer Sprache lautet:
Prae nobili clarissimo ac consultissimo Viro et Domino Gosvino Capari Linz, juris utriusque Doctor, vice satrapae et celtario Manderscheidensi nec non Charactere consiliarii. Anlici Mortu Principis proprio gratiorissime honorato nato 6. Jan. 1720, le patri optimo ex octo filiis et una filia praeter hanc superstites quinque in grati animi illimitataeque. Devotionis Memoriam hoc momentum posuere.

Die Übersetzung des lateinischen Textes:
Dem vornehmen, berühmten und gelehrten Herrn Goswin Caspar Lintz, Doktor beider Rechte, Amtmann und Kellner von Manderscheid, kurfürstlicher Rat, Diener in hoher Gunst seines verstorbenen Kurfürsten, geboren am 6. Januar 1720 als bester Vater von acht Söhnen und einer Tochter seiner Eltern, von denen ihn fünf in innigster Zuneigung überleben. Zum frommen Gedenken wurde dieses Denkmal aufgestellt.

(Übersetzung: Joachim Behmer) [1]

Einordnung
Kategorie:
Bau- und Kunstdenkmale / Sakralbauten / Epithaphe
Zeit:
Nach 1783
Epoche:
Klassizismus

Lage
Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon: 6.813652
lat: 50.093353
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Ortslage

Internet
http://www.manderscheid.de/

Datenquellen
[1] Friedbert Wißkirchen, Daun, 2009

Bildquellen
Bild 1: © Friedbert Wißkirchen, Daun, 2009

Stand
Letzte Bearbeitung: 12.10.2013
Interne ID: 17159
ObjektURL: https://kulturdb.de/einobjekt.php?id=17159
ObjektURL als Mail versenden