Zehntscheune

Daun, Stadt Daun Burgfriedstraße 28
Beschreibung
Die Dauner Burgscheune steht auf einem Basaltfelsen, mitten im Stadtzentrum, neben dem Kurfürstlichen Amtshaus und der evangelischen Kirche.

Kurfürstliches Amtshaus und Scheune sowie die Burgmauern stehen unter Denkmalschutz. Die Zehntscheune wurde 1740 durch den Trierer Erzbischof erbaut; im Kurfürstlichen Amtshaus wohnte der kurtrierische Amtann und Kellner. Die Zehntscheune diente der Lagerung der abzuliefernden Naturalien. [1]

Große Scheuer. 1740. Zehntscheune. Im Schlussstein des Tores das Trierer Kreuz. [2]

Einordnung
Kategorie:
Bau- und Kunstdenkmale / Wohn- und Wirtschaftsgebäude / Bäuerliche Wohn- und Wirtschaftsgebäude
Zeit:
1740
Epoche:
Barock / Rokoko

Lage
Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon: 6.831715
lat: 50.196911
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Ortslage

Internet
http://www.infonetz.de/regionen/rhein-pf/daun/daun.

Datenquellen
[1] Friedbert Wißkirchen, Daun, 2009.
[2] Info-Tafel am Gebäude

Bildquellen
Bild 1: © Friedbert Wißkirchen, Daun, 2009.
Bild 2: © Friedbert Wißkirchen, Daun, 2009.
Bild 3: © Uwe Widera, 54550 Daun, 2010.
Bild 4: © Uwe Widera, 54550 Daun, 2010.
Bild 5: © Uwe Widera, 54550 Daun, 2010.
Bild 6: © Uwe Widera, 54550 Daun, 2010.

Stand
Letzte Bearbeitung: 26.03.2010
Interne ID: 17235
ObjektURL: https://kulturdb.de/einobjekt.php?id=17235
ObjektURL als Mail versenden