Sankt Nikolaus - Ehemaliges Pfarrhaus

Daun, Stadt Daun Wirrichstraße
Beschreibung
Ein historisches Foto um 1935 der Pfarrkirche Sankt Nikolaus, eine sehenswerte dreischiffige romanische Basilika, umgeben vom Friedhof, mit dem 1755 errichteten Pfarrhaus. [1]

[...] 1753 wurde das alte Pfarrhaus abgerissen und ein schönes, zweigeschosses Haus mit ausgebautem Dachgeschoss für den Pastor und seinen Kaplan errichtet. 1755 war der Bau fertiggestellt und beherbergte über 200 Jahre die Dauner Geistlichen. Zum Pfarrhaus gehörten aber auch zwei Ställe und Scheune, denn 1759 hatte der Pastor fünf Kühe, zwei Ochsen als Zugtiere und auch ein Pferd, das dem Pfarrer wohl zum Reiten diente, um seine doch teilweise weit entfernten Filialdörfer zu erreichen. Das Pfarrhaus überstand - schwer beschädigt - sogar den Bombenhagel, der am 2. Januar 1945 große Teile des Städtchens und auch die altehrwürdige Pfarrkirche Sankt Nikolaus in Schutt und Asche legte. Bereits im April 1945 begannen die Dauner das Dach des Pfarrhauses und der Scheune zu reparieren, so dass Dechant Thomas und Kaplan Pfeiffer wieder einziehen konnten. Mitte der 1960er Jahre musste dieses schöne und stadtbildprägende Haus für den Neubau des Pfarrheims weichen.

Pfarrer Otto, der Erbauer des Pfarrhauses, starb am 29. 8. 1768, nachdem er 47 Jahre die Pfarrei geführt hatte. Ihm verdanken wir eine Reihe von Informationen über die Dauner und ihr Leben in der damaligen Zeit. Er begann 1727 mit der Aufzeichnung der Taufen, ab 1735 hielt er auch die Verstorbenen und ab 1737 die Eheschließungen in Registern fest. Sie fielen Gott sei Dank nicht den Mäusen im alten Pfarrhaus zum Opfer, wie der Pastor es in einer Stellungnahme zum alten Pfarrhaus und der mangelhaften Aufbewahrungsmöglichkeiten befürchtet hatte. Auf einer der letzten Seiten eines solchen Buches trug er etwas ganz anderes ein; er machte Angaben über die heilkräftigen Dauner Mineralwasser des "Lenzigs- und Hotzerbrunnens". [2]

Einordnung
Kategorie:
Bau- und Kunstdenkmale / Verwaltungsbauten / Pfarrhäuser
Zeit:
1755
Epoche:
Barock / Rokoko

Lage
Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon: 6.833500
lat: 50.194039
Lagequalität der Koordinaten: Vermutlich
Flurname: Ortslage

Internet
http://www.infonetz.de/regionen/rhein-pf/daun/daun.

Datenquellen
[1] Friedbert Wißkirchen, Daun, 2009.
[2] Friedbert Wißkirchen: Neubau des Dauner Pfarrhauses. In: Heimatjahrbucharchiv Landkreis Vulkaneifel 1999 - S. 91 ff. https://www.heimatjahrbuch-vulkaneifel.de/

Bildquellen
Bild 1: Archiv der Verbandsgemeinde Daun.
Bild 2: Ansichtskarte aus den 1950er Jahre. Verbandsgemeindearchiv Daun
Bild 3: Foto von 1959. Archiv der Verbandsgemeinde Daun.
Bild 4: daun_krkhs_um1900_01_vgv-daun.jpg

Stand
Letzte Bearbeitung: 22.03.2019
Interne ID: 17249
ObjektURL: https://kulturdb.de/einobjekt.php?id=17249
ObjektURL als Mail versenden