Gedenkstein für Willi Knapp

Rom, Gemeinde Birresborn
Beschreibung
Inschrift:

HIER STARB
in treuer Pflichterfüllung
VON WILDDIEBEN ERMORDET
der Forstlehrling
WILLI KNAPP
am 29.11.1919

GEWIDMET VON DEN FORSTBEAMTEN DES REG. BEZ. TRIER & DES SAARGEBIETS
[1]

Ein Denkmal im Wald

Am ersten Waldweg, der von der K 78 Richtung Birresborn unterhalb Roms nach rechts abzweigt, findet man nach etwa 150 m ein quaderförmiges, hochkant stehendes Natursteindenkmal, eingefaßt von kleineren Lavasteinen. Ein leicht ansteigender, treppenförmig angelegter Steg führt dorthin. Im oberen Drittel ist eine gußeiserne Platte mit der Inschrift angebracht: "Hier starb in treuer Pflichterfüllung von Wilderern ermordet der Forstlehrling Willi Knapp am 29.1 1.1919.

Gewidmet von den Forstbeamten des REG.BEZ. Trier & des Saargebietes". Bevor das Denkmal seinen jetzigen Standort erhielt, stand es etwa 20 m weiter unten, näher an dem Waldweg.

Im Standardwerk über Wilddieberei und Förstermorde von Otto Busdorf,
Kriminalkommissar, kann man den Fall nachlesen:

Es ist der 29. November, ein Samstag. Am Nachmittag verläßt Willi Knapp, Sohn des Staatsförsters Knapp, der die Amtsstelle in Salm innehat, das Forsthaus in Salm, um im Wald hinter Rom auf Ansitz zu gehen. Bei sich hat er einen Drilling. Es wird schon dunkel, als Knapp um fünf Uhr die Wilderer in einer Schonung überrascht. Sie sind zu zweit, haben jeder einen Karabiner - und er kennt sie. Es sind Michael B. aus Rom und sein Stiefbruder Nikolaus. Die drei waren zusammen in der Schule. Willi Knapp nimmt den beiden die Waffen ab, allerdings ohne sie zu entladen. Dann will er Michel und Klaus mit zum Forsthaus nehmen. Unterwegs versuchen sie, Knapp dazu zu überreden, daß er ihnen die Karabiner zurückgibt und keine Anzeige erstattet.

Der Weg zum Forsthaus führt durch Rom. Dort hat inzwischen Vater B. von der Festnahme seiner Söhne gehört. Da er auch für sich größere Schwierigkeiten erwartet und aufgebracht ist, daß seine Söhne sich einfach so von einem Lehrling die Büchsen haben abnehmen und abführen lassen, rennt er ihnen entgegen und hetzt sie auf: "Watt dan, von su'em Schnuddeler loßt ihr esch an de Kett läje?". Wie umgewandelt sind nun die Brüder! Knapp droht noch, auf sie zu schießen, aber wenige Sekunden später hat ihn Michael B. schon in seiner Gewalt. Sein Stiefbruder nimmt die zwei Karabiner wieder an sich. Während Michael B. Knapp festhält, legt Nikolaus an und schießt dem Lehrling in den Bauch. Nikolaus und Michael ergreifen die Flucht. Knapp schleift sich irgendwie in den Wald und bleibt dort liegen. Seine Schwester, die in Gerolstein war, kommt einige Zeit später den Weg von Birresborn herauf und findet ihren Bruder schwerverletzt, aber bei vollem Bewußtsein.

Der Vater ist schnell informiert. Ein herbeigeholtes Fuhrwerk soll seinen Sohn ins Forsthaus bringen, aber weil dieser auf dem holprigen Fuhrwerk unerträgliche Schmerzen erleidet, trägt man ihn schließlich zu Fuß ins Forsthaus. Dort kann er zwar noch den Tathergang genau schildern, an Hilfe ist jedoch nicht mehr zu denken. Gegen acht Uhr abends stirbt Willi Knapp. Nikolaus und Michael B. werden wenige Tage später festgenommen. Michael wird zu 7 Jahren Zuchthaus wegen Totschlags, Nikolaus zum Tode wegen Mordes veRuhrteilt, wird aber zu lebenslänglich begnadigt. Der Vater wurde laut Busdorf vom Schwurgericht freigesprochen. [2]

Einordnung
Kategorie:
Bau- und Kunstdenkmale / Marken und Male / Denkmale
Zeit:
1919
Epoche:
20. Jahrhundert

Lage
Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon: 6.673502
lat: 50.164421
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: In der Hasendell

Internet
http://www.birresborn.de/wegekreuze.asp?ID_LANDMARK=26

Datenquellen
[1] Uwe Widera, 54550 Daun, 2009
[2] Chronik der Gemeinde Salm.
[3] http://www.birresborn.de/wegekreuze.asp?ID_LANDMARK=26

Bildquellen
Bild 1: © Sandra Wack, Neuheilenbach, 2016. www.koerbchen-gesucht.de
Bild 2: © Sandra Wack, Neuheilenbach, 2016. www.koerbchen-gesucht.de
Bild 3: © Sandra Wack, Neuheilenbach, 2016. www.koerbchen-gesucht.de
Bild 4: © Uwe Widera, 54550 Daun, 2009.
Bild 5: © Uwe Widera, 54550 Daun, 2009.
Bild 6: © Uwe Widera, 54550 Daun, 2009.

Stand
Letzte Bearbeitung: 08.02.2017
Interne ID: 17306
ObjektURL: https://kulturdb.de/einobjekt.php?id=17306
ObjektURL als Mail versenden