Eisenbahnbrücke über die Mosel

Pfalzel, Stadt Trier
Beschreibung
Die Eisenbahnbrücke in Trier-Pfalzel im Wandel der Zeit

Die Eisenbahnbrücke in Trier-Pfalzel, Teil der sogenannten "Kanonenbahn" Berlin-Metz, wurde am 15. Mai 1878 eingleisig für den Verkehr freigegeben. Die Gesamtstrecke Berlin-Metz wurde 1880 fertiggestellt.

Der Bau der neuen Eisenbahnverbindung war als zweigleisiger Ausbau auf der gesamten Strecke bereits geplant und nach der Inbetriebnahme wurde dies zügig umgesetzt. Alle Brücken, Dämme und Tunnels wurden für den zweigleisigen Ausbau schon erstellt. Die Eisenbahnbrücke in Trier-Pfalzel wurde aus Steinquadern errichtet und hatte acht Bögen. Ein von der Gemeinde Pfalzel gestellter Antrag für eine zusätzliche Straßenverbindung über die Brücke wurde abgelehnt. Dem Antrag für einen Fußgängersteg wurde stattgegeben. Dieser war moselabwärts angebracht. In den Jahren 1915 - 1917 wurde die Brücke viergleisig ausgebaut. Die Erweiterung erfolgte moselaufwärts.

Von Herbst 1944 an wurde die Brücke durch Bombentreffer mehrfach beschädigt, aber immer wieder für den Zugverkehr in kürzester Zeit hergestellt. Am 1. März 1945 wurde die Eisenbahnbrücke durch deutsche Pioniere vollständig zerstört, die Alliierten Streitkräfte marschierten am 2. März 1945 in Pfalzel ein. Am 1. August 1947 wurde ein Provisorium als eingleisige Brücke für den Verkehr freigegeben.

Der endgültige Wiederaufbau wurde im Oktober 1957 mit einer Einweihung abgeschlossen. Der Aufbau erfolgte in einer Stahlkonstruktion als zweigleisige Brücke. Vier der ursprünglichen Pfeiler wurden abgebrochen. Oberseitig wurde ein Fußweg angebracht. Eine ursprünglich geplante und bereits genehmigte Hochseil-Pontenfähre der Gemeinde Pfalzel wurde hierdurch aufgegeben. [1]

Einordnung
Kategorie:
Bau- und Kunstdenkmale / Technische Bauten und Industrieanlagen / Eisenbahnverkehr
Zeit:
1878
Epoche:
Historismus / Jugendstil

Lage
Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon: 6.683688
lat: 49.777901
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: [Mosel]

Internet
http://pfalzelarchiv.de/

Datenquellen
[1] Gregor Junglen, Trier-Pfalzel, 2009.

Bildquellen
Bild 1: Sammlung Gregor Junglen, Trier-Pfalzel, 2009.
Bild 2: Sammlung Gregor Junglen, Trier-Pfalzel, 2009
Bild 3: Sammlung Gregor Junglen, Trier-Pfalzel, 2009
Bild 4: Sammlung Gregor Junglen, Trier-Pfalzel, 2009.
Bild 5: © Diana Wuytack, 2012.
Bild 6: © Diana Wuytack, 2012.

Stand
Letzte Bearbeitung: 01.06.2012
Interne ID: 17340
ObjektURL: https://kulturdb.de/einobjekt.php?id=17340
ObjektURL als Mail versenden