Ortsgeschichte Farschweiler

Farschweiler, Gemeinde Farschweiler
Beschreibung
Aus der Hunsrück-Eifel-Kultur (1. vorchristliches Jahrtausend) stammen die Grabhügelfelder und Brandgräber, die hier gefunden wurden. An verschiedenen Stellen der Gemarkung wurden Reste einer römischen Wasserleitung angeschnitten.

Im Stadtrecht von Trier wird der Ort als Varniswilre um 1190 beurkundet. Im Jahre 1276 entstand die erste Kirche in Farschweiler. 1788 entstand die heutige romanische Kirche. Vom Ort aus führt ein Kreuzweg in 14 Stationen in Richtung Herl zu einer Marienkapelle. Die Kirche von Farschweiler ist eine alte Wallfahrtskirche. Bis in die jüngste Zeit pilgerten die Bewohner der umliegenden Ortschaften zur Muttergottes der Heimsuchung, vor allem um in trockenen Zeiten um Regen zu beten.

Einordnung
Kategorie:
Geschichte / Ortsname / Ortsgeschichte /
Zeit:
Bis circa 500 vor Chr.
Epoche:
Vor- / Frühgeschichte

Lage
Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon: 6.828518
lat: 49.714674
Lagequalität der Koordinaten: Ortslage
Flurname: Ortslage

Internet
http://www.farschweiler.de/

Datenquellen
Homepage der Verbandsgemeinde Ruwer

Bildquellen
Bild 1: http://home.t-online.de/home/065007045-0001/woliegt.htm
Bild 2: http://www.farschweiler.de/

Stand
Letzte Bearbeitung: 30.07.2000
Interne ID: 1742
ObjektURL: https://kulturdb.de/einobjekt.php?id=1742
ObjektURL als Mail versenden