Ehemaliges Kloster Sankt Martin (2)

Mitte-Gartenfeld, Stadt Trier Martinsufer 1
Beschreibung
Ganz in der Nähe des Moselufers kann man die ehemalige Benediktinerabtei Sankt Martin besuchen. Heute ist allerdings nur noch der Westflügel erhalten, der 1626 errichtet wurde. Das Gebäude wird als Studentenwohnheim benutzt. Einst soll der Prokonsul Tetradius (385) dem Gallienmissionar Martin von Tour seine dort liegende Villa geschenkt haben. Dieser ließ eine Klosterkirche errichten, die 1673 von den Franzosen zu einer Festung umgearbeitet und 1714 vollständig zerstört wurde. Der nun nicht mehr erhaltene Teil der Abtei blieb bis 1802 bestehen. Die übrigen Gebäude wurden lange Zeit von einer Porzellanmanufaktur genutzt, deren Erzeugnisse im Simeonstift besichtigt werden können. [1]

Einordnung
Kategorie:
Bau- und Kunstdenkmale / Sakralbauten / Klosteranlagen
Zeit:
13./14. Jahrhundert
Epoche:
Gotik

Lage
Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon: 6.633585
lat: 49.762335
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Ortslage

Internet
http://de.wikipedia.org/wiki/Trier-Mitte/Gartenfeld

Datenquellen
[1] Rettet das archäologische Erbe in Trier. Schriftenreihe des Rheinischen Landesmuseums Trier. Nr. 31. ISBN 3-923319-62-2 Online-Shop: www.landesmuseum-trier-shop.de

Bildquellen
Bild 1: © Peter Valerius, Kordel, 2009.
Bild 2: © Peter Valerius, Kordel, 2009.
Bild 3: © Peter Valerius, Kordel, 2009.
Bild 4: © Peter Valerius, Kordel, 2009.

Stand
Letzte Bearbeitung: 12.08.2009
Interne ID: 17425
ObjektURL: https://kulturdb.de/einobjekt.php?id=17425
ObjektURL als Mail versenden