Dom - Grabtafel Philipp Vogt von Hunolstein

Mitte-Gartenfeld, Stadt Trier Domfreihof
Beschreibung
Grabtafel Philipp Vogt von Hunolstein in der Weihbischofskapelle

Südlich vom Apsisansatz der Weihbischofskapelle ist die Wandsäule auf 1,53 m ihrer Höhe herausgenommen und durch die konkave, 0,76 m breite Grabplatte aus grauem Sandstein ersetzt. Die schon wegen der Wappen notwendige Bemalung ist ganz verschwunden.

Inschrift:
HIC • SUBTUS • PAUSAT • VENERABI / LIS • ET • NOBILIS • DOMNUS • PHILIPPUS / ADVOCATUS • DE • HUNOLSTEIN / DECANUS HUIUS INCLITE ECCLESIE, / QUI OBIIT IN DIE ASSUMPTI / ONIS MARIE ANNO DOMINI MCCCCLXXX. CUIUS • ANIMA • REQUIESCAT • IN • PACE • AMEN.

Wappen (die Schilde an sehr naturalistischen Tauen aufgehängt): Oben links Vogt von Hunolstein, rechts Kämmerer von Worms, genannt Dalberg, unten links (jetzt leer, durch die Bemalung in Schwarz und Silber gespalten) Gaugraf von der Neuenbaumburg, rechts Bickenbach. Nach der von Milz mitgeteilten Stammtafel müßte an dewr Stelle des Raugrafenwappens das der Schenken von Erbach stehen. [1]

Einordnung
Kategorie:
Bau- und Kunstdenkmale / Sakralbauten / Grabstätten
Zeit:
1480
Epoche:
Gotik

Lage
Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon: 6.643658
lat: 49.755770
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Ortslage

Internet
http://www.trierer-dom.de

Datenquellen
[1] Die Kunstdenkmäler der Rheinprovinz. Der Dom zu Trier. Druck und Verlag von L. Schwann. Düsseldorf 1931.

Bildquellen
Bild 1: © Peter Valerius, Kordel, 2009.
Bild 2: © Peter Valerius, Kordel, 2009.

Stand
Letzte Bearbeitung: 07.09.2009
Interne ID: 17478
ObjektURL: https://kulturdb.de/einobjekt.php?id=17478
ObjektURL als Mail versenden