Jesuitenkirche - Gedenkstein Moyë

Mitte-Gartenfeld, Stadt Trier Jesuitenstraße
Beschreibung
[...] An der südlichen Außenmauer der Kirche zum Quadrathof hin erinnert ein Gedenkstein an den im Jahre 1954 seliggesprochenen Missionspriester Jean-Martin Moyë (1730 - 1793). Moyë, Kleriker des Bistums Metz, war 1791 vor der Französischen Revolution nach Trier gefohen. Er pflegte besondere Beziehungen zu der in der Nähe des Priesterseminars gelegenen, mittlerweile verschwundenen Laurentiuskirche. [siehe: Ehemalige Kirche Sankt Laurentius] Auch sein Sterbeort lag in unmittelbarer Nähe des Seminars (Hosenstraße). [...]

Inschrift:
IN DER NÄHE DIESER KIRCHE RUHEN
AN UNAUFGEFUNDENER STÄTTE DIE
STERBLICHEN ÜBERRESTE DES SELIGEN
JOHANN MARTIN MOYE
PRIESTER DER PARISER MISSIONS-
GESELLSCHAFT * 1730 IN CUTTING
IN LOTHRINGEN. GLAUBENSBOTE IN
CHINA 1773-1783. † IN DER VER-
BANNUNG AM 4. MAI 1793 IN
TRIER. SELIG GESPROCHEN 1954.
ER GRÜNDETE ZWEI FRAUENGE-
NOSSENSCHAFTEN, DIE IN CHINA,
IN LOTHRINGEN UND
IN DER GANZEN WELT SEGEN STIFTEN. [1]

Einordnung
Kategorie:
Bau- und Kunstdenkmale / Marken und Male / Denkmale
Zeit:
Nach 1954
Epoche:
20. Jahrhundert

Lage
Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon: 6.640698
lat: 49.753404
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Ortslage

Internet
http://www.ps-trier.de/unser_haus/geschichte/jesuitenkirche.aspx

Datenquellen
[1] Jesuitenkirche Trier. Paulinus Verlag, Trier. ISBN 978-3-7902-1632-5 www.paulinus.de

Bildquellen
Bild 1: Stefan Kühn http://commons.wikimedia.org/wiki/User:Stefan_K%C3%BChn/gallery

Stand
Letzte Bearbeitung: 12.02.2010
Interne ID: 17862
ObjektURL: https://kulturdb.de/einobjekt.php?id=17862
ObjektURL als Mail versenden