In den Leyen

Burg Ramstein, Gemeinde Kordel
Beschreibung
Flur 26 umläuft den ganzen westlichen Berghang von der Fuchskaul an bis gegenüber von Ramstein. Es besteht kein Zweifel daran, daß zumindest das ganze untere Drittel des Berges fast im ganzen Bereich ehedem genutztes Acker- und Wiesenland gewesen ist, denn verwilderte Obstbäume sind im Gestrüpp nicht selten. Wir kommen zunächst in den Heidenberg. Es ist an anderer Stelle bereits gesagt worden, daß wir bei uns unter dem Begriff "Heide" kein Heidekraut zu verstehen haben, sondern etwas "Heidnisches". Im Heidenberg haben die frühen Kordeler Glasmacherspuren entdeckt. Die mußten Heiden der Vorzeit hinterlassen haben. Das junge Christentum wurde bei ihnen ganz groß geschrieben. Weiter nach Ramstein zu über der Gegend des Ramsteiner Kreuzes haben wir im unteren Drittel des Berges eine größere Felsenpartie, welche die Karte "In den Leyen" verzeichnet. Über dem Heidenberg und über den Leyen macht sich der Friedbüsch breit, "Im Friedbüsch". Der Name hat nichts mit dem Personennamen Friedrich zu tun, sondern er stammt von althochdeutsch "fraid" ab, heißt die Buche, also Buchenbüsch. Etwa Ramstein gegenüber wird der Waldhang "Im Ramsteinerberg" genannt. [1]

Einordnung
Kategorie:
Geschichte / Flurnamen /
Zeit:
Circa 1100 bis circa 1500
Epoche:
Gotik

Lage
Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon: 6.647548
lat: 49.826893
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: In den Leyen

Internet
https://www.burgramstein.de/

Datenquellen
[1] Anton Obser: Kordel. Geschichte der Kylltalgemeinde. Hrsg. Ortsgemeinde Kordel, 1982.

Bildquellen
Bild 1: © Peter Valerius, Kordel, 2016.

Stand
Letzte Bearbeitung: 31.10.2016
Interne ID: 18428
ObjektURL: https://kulturdb.de/einobjekt.php?id=18428
ObjektURL als Mail versenden