Kreuze am neuen Friedhof

Bettenfeld, Gemeinde Bettenfeld Friedhofstraße
Beschreibung
Am neuen Friedhof in Bettenfeld befinden sich, teilweise in die Außenwände der Friedhofskapelle eingemauert, mehrere sehr alte Sandsteinkreuze, die als Grabkreuze auf dem alten Friedhof an der Kirche standen.

Die Inschriften sind zum Teil sehr stark abgewittert, aber auch erneuert, wobei fraglich ist, ob dies der alten Aufschrift entspricht.


Gänsefußkreuz 1773 oder 1775
Auf der Abschlußmauer zwischen Friedhof und Aufbahrungskapelle steht ein Kreuz aus rotem Sandstein, die Kreuzenden in Form eines sogenannten "Gänsefußkreuzes" ausgebildet. Der Schaft ist scheinbar verkürzt. Es trägt die noch lesbare Aufschrift: 1773 (5)

PAULUS ST....... Es könnte sich um das Grabkreuz des Paulus STEFES, geboren 1736, handeln.


Tatzenkreuz von Johann Bernd This
Das Kreuz in rotem Sandstein ca. 1 m lang, dessen Kreuzenden tatzenartig gestaltet sind, ist in die Außenwand (li. vom Eingang) der Friedhofskapelle eingemauert. Noch lesbar ist die Inschrift:

ANNO
1(77)9
JOHAN BERND...
THIS VON BETTEN
FELT
Es handelt sich wohl um das Grabkreuz des Johannes Bernardus Thiess, geb. 1739 oder 1740, verheiratet seit 1772 mit Catharina Leitges.


Kreuz von 1415 (?)
Aus rotem Sandstein ist ein altes Friedhofskreuz, dass li. vom Eingang an der Friedhofskapelle eingemauert ist, ca. 1 m hoch. Es trägt die noch lesbare Jahreszahl 1415, aus der Inschrift sind noch folgende Buchstabenfragmente erkennbar. Ob dies aber die Originalinschrift ist, kann nicht nachgewiesen werden:

WA
RLO
NC(G)H
ELES
CH


Gänsefußkreuz (ohne Aufschrift)
Rechts vom Eingang zur Friedhofskapelle in die Außenwand eingelassen, ca. 90 cm hoch, roter Sandstein, die oberen Kreuzenden gänsefußartig ausgebildet, vermutlich aus der Zeit um 1770-90.


Kreuz von Elisabetha Meuers - 1795
Das rote Sandsteinkreuz ist re. vom Eingang zur Friedhofskapelle in die Wand eingemauert. Das Kreuz ist sehr viel aufwändiger gestaltet als ähnliche Kreuze aus Bettenfeld. Im Schnittpunkt des Kreuzes ist in einem Kranz das Herz Jesu mit 3 Nägeln dargestellt, am Kreuzfuß tritt über gekreuzten Knochen ein Totenschädel hervor. Die Kreuzenden sind kleeblattartig ausgebildet. Die Inschrift ist noch gut lesbar und lautet (OBIIT = starb):

OBIIT
MARIA
ELIS ABE
MEUE THA
RERS VON
BETT
ENFEL
T 24 0..
1795

Einordnung
Kategorie:
Bau- und Kunstdenkmale / Sakralbauten / Bildstöcke und Kreuzwegstationen
Zeit:
Undatiert
Epoche:
Undatiert

Lage
Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon: 6.758480
lat: 50.088153
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Auf der Held

Internet
http://www.bettenfeld.de/

Datenquellen
Friedbert Wißkirchen, Daun, 2010.

Bildquellen
Bild 1: © Friedbert Wißkirchen, Daun, 2010.
Bild 2: © Friedbert Wißkirchen, Daun, 2010.
Bild 3: © Friedbert Wißkirchen, Daun, 2010.
Bild 4: © Friedbert Wißkirchen, Daun, 2010.
Bild 5: © Friedbert Wißkirchen, Daun, 2010.

Stand
Letzte Bearbeitung: 16.07.2010
Interne ID: 18661
ObjektURL: https://kulturdb.de/einobjekt.php?id=18661
ObjektURL als Mail versenden