Napoleons Wäldchen

Lerchenhof, Gemeinde Bruch
Beschreibung
[...] Sicher jüngerer Bildung ist das sogen. "Napoleonsgärtchen" 20 m n. Fraubillenkreuz, das BONE Plateau v. Ferschweiler nicht als "alten Grabhügel" ansprechen konnte. Es ist einer der Anlagen, die bes. im Luxemburgischen auf Befehl der franz. Regierung zu Ehren der Geburt des Sohnes Napoleons errichtet wurden, vielfach kreisrunde Hügel, in der Mitte mit Baumpflanzungen bestellt und von einem Graaben umgeben.

"Boneapartes-Gärtchen" (so Mundart) finden sich u.a. bei Cruchten, Vianden; ferner bei Bitburg im Bedhard ein "Bunepartsgarten"; hier ist ein niedriger Erdwall (mit vorgelegten Gräbchen) um einen Kreis von etwa 15 m Durchmesser gelegt; n. Bruch ein Napoleonswäldchen, [1]

Einordnung
Kategorie:
Naturobjekte / Parks, Gärten und Friedhöfe / Gedenkpflanzungen
Zeit:
1811
Epoche:
Klassizismus

Lage
Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon: 6.797527
lat: 49.969692
Lagequalität der Koordinaten: Vermutlich
Flurname: In der Bärbachsheck

Internet
http://www.bruch-eifel.de/

Datenquellen
[1] Steinhausen: Ortskunde Trier-Mettendorf. 1932 S. 232-233.


Stand
Letzte Bearbeitung: 30.08.2010
Interne ID: 18975
ObjektURL: https://kulturdb.de/einobjekt.php?id=18975
ObjektURL als Mail versenden