Weihnachtskrippe

Kell, Gemeinde Kell am See
Beschreibung
Weihnachtskrippe in der Pfarrkirche. Seit 1927 erfreuen sich alljährlich die Pfarrangehörigen von Kell am See und viele Besucher von nah und fern an der echten Volkskunst der Keller Weihnachtskrippe. Sie ist das Lebens- und Meisterwerk des rheinischen Krippenbauers Jakob Reischig in Kapellen-Stolzenfels, der als würdiges Gegenstück zum Tiroler Krippenwirt gilt.

Von 1872 bis zu seinem Tode im Jahre 1925, also über 50 Jahre lang, hat Jakob Reischig Jahr für Jahr seine Krippe aufgebaut und erweitert. Im Jahre 1882 nahm der Krippenbau schon den Raum einer großen Scheune ein, und schon damals setzte der Zustrom der Besucher aus der Koblenzer Gegend ein.

Seit 1892 wurde die Krippe in den großen Sälen des Hotels Lahneck aufgestellt. Drei Monate arbeitete Jakob Reischig mit seinen Söhnen Max und Jakob alljährlich am Aufbau der Krippenlandschaft. Die ganze Heilsgeschichte ist dargestellt: von der Vermählung Mariens bis zum Einzug in Jerusalem. Stilistisch lassen sich Auswirkungen der Barockzeit und der Nazarenerschule deutlich feststellen.
Die ältesten Krippenfiguren sind schon in den 1870er Jahren von dem Koblenzer Bildhauer Kohlbedcher geschnitzt worden. Später hat der Tiroler Schnitzer Antony die weiteren Figuren Jahr um Jahr geliefert. Im
ganzen zählt man circa 200 holzgeschnitzte Figuren von künstlerischem Wert.

Nach Jakob Reischigs Tod im Jahre 1925 übernahm sein Sohn Max die Krippe und stellte sie in seinem Hotel in Bad Bertrich auf. Im Jahre 1927 erwarb sie der damalige Pfarrer Weber für die Pfarrkirche in Kell. Bis 1956 wurde die Krippe Jahr für Jahr in der Pfarrkirche aufgestellt. Seit 1957 ist die Krippe in einem besonderen Raum über der damals neu erbeuten Sakristei aufgestellt.

Öffnungszeiten: In der Weihnachtswoche 14-17 Uhr, ansonsten auf Anfrage beim katholischen Pfarramt (Tipp: Mittwochs anrufen).

Einordnung
Kategorie:
Bau- und Kunstdenkmale / Bildungsstätten / Ausstellungen, Kulturzentren und Gedenkstätten
Zeit:
1892
Epoche:
Historismus / Jugendstil

Lage
Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon: 6.824705
lat: 49.632810
Lagequalität der Koordinaten: Ortslage
Flurname: Ortslage

Internet
http://www.kellamsee.de/

Datenquellen
Krippenführer

Bildquellen
Bild 1: © Dorothea Witter, Konz, 1999
Bild 2: © Dorothea Witter, Konz, 1999

Stand
Letzte Bearbeitung: 16.01.2003
Interne ID: 1968
ObjektURL: https://kulturdb.de/einobjekt.php?id=1968
ObjektURL als Mail versenden