Ehemaliges Erholungsheim der Kaufhauskette Tietz

Daun, Stadt Daun Maria-Hilf-Straße 16
Beschreibung
Drei durch Laubengänge verbundene, eingeschossige Holzbauten, 1910; (siehe auch Philosophenweg 1). [1]

Das historische Foto (um 1911) des Erholungsheims zeigt die Gebäude kurz nach der Fertigstellung. Das Erholungsheim für die Angestellten und Mitarbeiter der Tietz AG, Köln, wurde in Holzbauweise in den Jahren 1910/11 errichtet. Die Kaufhof AG ist Nachfolgerin der Leonhard Tietz AG, Köln. Maßgeblich für die Errichtung des Erholungsheims war der Generalbevollmächtigte der Tietz AG, Max Grünbaum, der sich in Daun ein Sommerhaus im heutigen Philosophenweg (in gleicher Holzbauweise) errichtete. Max Grünbaum war der erste Dauner Ehrenbürger, nach ihm ist eine Straße "Max-Grünbaum-Weg" am Pützborner Hang benannt.
Im Krieg wurden die Gebäude als Lazarett genutzt, in den 1960er Jahren zum Hotel um- und ausgebaut. Teile der Anlage sind durch einen Großbrand vor wenigen Jahren zerstört worden. [2]

Einordnung
Kategorie:
Bau- und Kunstdenkmale / Wirtschaft, Gewerbe und Verkehr / Versorgung, Gasthöfe, Hotels
Zeit:
1910
Epoche:
Historismus / Jugendstil

Lage
Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon: 6.833837
lat: 50.190117
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Ortslage

Internet
http://www.stadt-daun.de/

Datenquellen
[1] Denkmalliste der Generaldirektion Kulturelles Erbe, Rheinland-Pfalz; 2010.
[2] Friedbert Wißkirchen, Daun, 2011.
[3] Seite "Georg Falck". In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie. Bearbeitungsstand: 27. Dezember 2018, 12:37 UTC. URL: https://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Georg_Falck&oldid=184085420 (Abgerufen: 5. Februar 2019, 15:09 UTC)

Bildquellen
Bild 1: Archiv der Verbandsgemeinde Daun.

Stand
Letzte Bearbeitung: 05.02.2019
Interne ID: 19855
ObjektURL: https://kulturdb.de/einobjekt.php?id=19855
ObjektURL als Mail versenden