Bahnhof

Auw an der Kyll, Gemeinde Auw an der Kyll Bahnhofstraße 8
Beschreibung
Die Bahnhofsbauten liegen - vom Ort aus gesehen - jenseits des Gleiskörpers. Das eineinhalbgeschossige Empfangsgebäude sehr ähnlich dem in Philippsheim, jedoch ohne die Einziehung an beiden Enden, der Querbau außerdem gleich hoch wie das Hauptdach. Nachträglicher niedriger Anbau an der Nordseite, sonst fast unverändert erhalten. Das kleine Nebengebäude entspricht genau dem in Philippsheim. [1]

Im Jahre 1871 wurde die Eisenbahnstrecke von Trier bis Gerolstein eröffnet. Am 25. März 1871 begann der allgemeine Verkehr. Die Bahnhofsgebäude dieser Strecke sind alle im gleichen Stil erbaut; jedes ein kleines Schlößchen. Das kam so: Frankreich hatte nach dem Krieg 1870-1871 eine erkleckliche Summe Kriegsschulden an Deutschland zu zahlen. Man hatte erwartet, es brauche viele Jahre, um diese Schuld zu begleichen. Doch siehe da: in einmaliger Zahlung wurde die ganze Schuld abgetragen -
in purem Gold. Wohin mit dem Geld? Nun konnte das Kaiserreich es sich leisten, die genannten Schlößchen zu erbauen. [2]

Einordnung
Kategorie:
Bau- und Kunstdenkmale / Technische Bauten und Industrieanlagen / Eisenbahnverkehr
Zeit:
1870-1871
Epoche:
Historismus / Jugendstil

Lage
Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon: 6.61447
lat: 49.90362
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Ortslage

Internet
http://www.bahnhof-auw.de/index-klein.html

Datenquellen
[1] Denkmaltopographie Bundesrepublik Deutschland. Kulturdenkmäler in Rheinland-Pfalz. Band 12.2 Kreis Trier-Saarburg. Wernersche Verlagsgesellschaft mbH, Worms. ISBN 3-88462-110-6 (1. Auflage 1994).
[2] Pater Josef Böffgen: Brunnenstadt Gerolstein alte und neue Bilder. Europäische Bibliothek, 1978.

Bildquellen
Bild 1: Planungsgemeinschaft Region Trier
Bild 2: © Helge Rieder, Konz, 2002
Bild 3: Sammlung Richard Schaffner, Kordel, 2016.

Stand
Letzte Bearbeitung: 12.07.2014
Interne ID: 2190
ObjektURL: https://kulturdb.de/einobjekt.php?id=2190
ObjektURL als Mail versenden