Aussichtspunkt Elisensitz

Kastel-Staadt, Gemeinde Kastel-Staadt
Beschreibung
In unmittelbarer Nähe der Kirche Sankt Johannes der Täufer schuf Schinkel außerdem den Aussichtspunkt "Elisensitz" am Lieblingsplatz der Kronprinzessin Elisabeth von Bayern. [1]

Der Aussichtspunkt Elisensitz war, der Überlieferung nach, der Lieblingsplatz der Kronprinzessin Elisabeth von Bayern, Gemahlin des Kronprinzen Friedrich-Wilhelm von Preußen. Dieser ließ durch den preußischen Baumeister Karl Friedrich Schinkel an dieser Stelle einen Aussichtspunkt errichten, der im Volksmund den Namen Elisensitz erhielt. Entstanden ist diese Stätte wahrscheinlich um das Jahr 1833. Die im Laufe der Jahre völlig verfallene Stätte wurde im Jahre 2005 rekonstruiert. [2]

Einordnung
Ersteller, Baumeister, Architekt, Künstler:
Schinkel, Karl Friedrich (Architekt), [13.3.1781-9.10.1841]
Kategorie:
Naturobjekte / Aussichtspunkte /
Zeit:
Um 1833
Epoche:
Klassizismus

Lage
Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon: 6.569822
lat: 49.566712
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Bei der Kirch

Internet
http://www.kastel-staadt.de/

Datenquellen
[1] Seite "Kastel-Staadt". In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie. Bearbeitungsstand: 25. Februar 2011, 17:09 UTC. URL: http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Kastel-Staadt&oldid=85756401 (Abgerufen: 20. März 2011, 16:13 UTC)
[2] Info-Tafel

Bildquellen
Bild 1: © Norbert Kutscher, Waldweiler, 2011.
Bild 2: http://www.preussen.de/de/geschichte/1840_friedrich_wilhelm_iv./koenigin_elisabeth/koenigin_elisabeth__teil_2.html

Stand
Letzte Bearbeitung: 22.03.2011
Interne ID: 23005
ObjektURL: https://kulturdb.de/einobjekt.php?id=23005
ObjektURL als Mail versenden