Ehemalige Franziskaner-Minoriten-Kloster

Mitte-Gartenfeld, Stadt Trier Jesuitenstraße
Beschreibung
1228 bis 1238: Gründung eines Franziskaner-(Minoriten-) Klosters zwischen Brot- und Weberbachstraße und Bau einer zunächst einschiffigen Kirche.

um 1300: Ende des 13. Jahrhunderts Erweiterung Langhauses und Anbau des nördlichen Seitenschiffs. Anfang 14. Jahrhundert Anbau des südlichen Seitenschiffs. Vollendung der dreischiffigen Hallenkirche um 1320.

1570: Am 29. März Verlegung des Minoritenkonvents durch Erzbischof Jakob von Eltz nach Sankt German in der Neustraße.

Einordnung
Kategorie:
Bau- und Kunstdenkmale / Sakralbauten / Klosteranlagen
Zeit:
1228
Epoche:
Gotik

Lage
Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon: 6.640890
lat: 49.753452
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Ortslage

Internet
http://de.wikipedia.org/wiki/Trier-Mitte/Gartenfeld

Datenquellen
Klöster in Trier von der Spätantike bis zur Gegenwart. Katalog zur Ausstellung der Katholischen Erwachsenenbildung anläßlich der 2000-Jahr-Feier der Stadt Trier vom 25.3. bis 1.11.1984 im Domkreuzgang. Konzeption: Prof. Dr. Franz J. Ronig.


Stand
Letzte Bearbeitung: 20.07.2011
Interne ID: 23345
ObjektURL: https://kulturdb.de/einobjekt.php?id=23345
ObjektURL als Mail versenden