Ehemaliges Stift Paulin

Trier-Nord, Stadt Trier Thebäerstraße 52/54
Beschreibung
386-398: Erster Bau als Marienkirche unter Bischof Felix, Beisetzung des aus Phrygien überführten heiligen Paulinus von Trier, dessen Name und Patronat die Kirche bald übernahm.

7.-9. Jahrhundert: Formung der dortigen Gemeinschaft zu einem Stiftskapitel (Gemeinschaft von Weltgeistlichen).

1093: Brand der ersten Kirche

1148: Weihe der neuen Kirche durch Papst Eugen III.

1674: Sprengung der Kirche durch General Vignory.

1734-60: Neubau der Kirche (jetziger Bau) und Weihe.

1802: Aufhebung des Stifts im Zuge der Säkularisation.

[P. Petrus Becker OSB]

Einordnung
Kategorie:
Bau- und Kunstdenkmale / Sakralbauten / Klosteranlagen
Zeit:
386
Epoche:
Kelten- / Römerzeit

Lage
Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon: 6.652237
lat: 49.762464
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Ortslage

Internet
http://de.wikipedia.org/wiki/Trier-Nord

Datenquellen
Klöster in Trier von der Spätantike bis zur Gegenwart. Katalog zur Ausstellung der Katholischen Erwachsenenbildung anläßlich der 2000-Jahr-Feier der Stadt Trier vom 25.3. bis 1.11.1984 im Domkreuzgang. Konzeption: Prof. Dr. Franz J. Ronig.


Stand
Letzte Bearbeitung: 25.07.2011
Interne ID: 23360
ObjektURL: https://kulturdb.de/einobjekt.php?id=23360
ObjektURL als Mail versenden