Heilig-Geist-Kloster

Mitte-Gartenfeld, Stadt Trier Helenenstraße 19
Beschreibung
1926: Zum Studium am hiesigen Schwesternseminar eröffnen die "Schwestern vom Heiligen Geist" (Koblenz) unter Leitung von Schwester M. Rosa Reitz und Bischof Bornewasser am 20. November ein Schwesternheim in der Helenenstraße 19.

1927 bis 1937 besuchen die Schwestern am Seminar Kurse für Jugendleiterinnen, Pfarrschwestern, Kindergärtnerinnen und Jugendbildnerinnen. Daneben sind sie in der ambulanten Krankenpflege in der Pfarrei Sankt Agritius tätig.

1944: Durch Bomben schwer beschädigt, wird das Kloster nach Kriegsende wieder aufgebaut und der bereits in den Anfangsjahren geplante Kindergarten kann nun errichtet werden.

1948: Eröffnung des ersten Kindergartens.

1958: Verlegung des Kindergartens in einen Neubau.

1970 bis 1973: wird der inzwischen zu klein gewordene Kindergarten erweitert und modernisiert.

1974: Am 15. März Einweihung des Kindergartens "Sankt Agritius".

Seit 1976 sind die Schwestern statt in der ambulanten Krankenpflege der Pfarrei in der Sozialstation tätig.

Einordnung
Kategorie:
Bau- und Kunstdenkmale / Sakralbauten / Klosteranlagen
Zeit:
1926
Epoche:
20. Jahrhundert

Lage
Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon: 6.649345
lat: 49.751470
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Ortslage

Internet
http://de.wikipedia.org/wiki/Trier-Mitte/Gartenfeld

Datenquellen
Klöster in Trier von der Spätantike bis zur Gegenwart. Katalog zur Ausstellung der Katholischen Erwachsenenbildung anläßlich der 2000-Jahr-Feier der Stadt Trier vom 25.3. bis 1.11.1984 im Domkreuzgang. Konzeption: Prof. Dr. Franz J. Ronig.

Bildquellen
Bild 1: © Peter Valerius, Kordel, 2011.
Bild 2: © Peter Valerius, Kordel, 2011.

Stand
Letzte Bearbeitung: 07.10.2011
Interne ID: 23390
ObjektURL: https://kulturdb.de/einobjekt.php?id=23390
ObjektURL als Mail versenden