Keltenring - Ringwall

Prüm, Stadt Prüm
Beschreibung
Fundstelle 813
Nördlich von Prüm, auf der SW-Spitze des Höhenzuges "Tettenbusch", liegt ein stark verschliffener Ringwall, der 1974 von R. Schindler untersucht werden konnte. Der Wall wurde an vier Stellen geschnitten, wobei eine schlecht erhaltene Pfostenschlitzmauer nachgewiesen wurde. Das spärliche, bisher unpublizierte Fundmaterial gehört nach Schindler "mit Sicherheit in den älteren Abschnitt der Latèneperiode" (1975, 15). Nortmann hält dagegen "aufgrund der Bauweise und der wenigen Funde" (1991, 126) lediglich eine grobe Datierung in die Eisenzeit für vertretbar. Die Anlage besitzt eine Gesamtfläche von ca. 4,6 ha, wobei der Wall ein Oval von 300 m Länge und maximal 170 m Breite umschließt.

Koch u. Schindler 1994, 109f.; Nortmann 1991, 126; Schindler 1975, 5ff.

in: Römisch-Germanische Forschungen, Bd. 63. Eisenzeitlicher Kulturwandel und Romanisierung im Mosel-Eifel-Raum. Die keltisch-römische Siedlung von Wallendorf und ihr archäologisches Umfeld. Römisch-Germanische Kommission des Deutschen Archäologischen Instituts Frankfurt a. M. Fundstellenkatalog von: Dirk L. Krausse unter Mitarbeit von Antje Fischbock. 2006

Einordnung
Kategorie:
Archäologische Denkmale / Befestigungen / Ringwälle
Zeit:
5. Jh. v. Chr.-1. Jh. v. Chr.
Epoche:
La-Tène-Zeit

Lage
Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon: 6.422892
lat: 50.217011
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Auf dem Burgring

Internet
http://www.dainst.org/medien/de/krausse.pdf

Datenquellen
- Fundstellenkatalog: Die keltisch-römische Siedlung von Wallendorf und ihr archäologisches Umfeld. Dirk L. Krausse unter Mitarbeit von Antje Fischbock, 2006.
- Dirk Krausse: Eisenzeitlicher Kulturwandel und Romanisierung im Mosel-Eifel-Raum. Verlag: Philipp von Zabern, Mainz, 2006. Beilage 1.


Stand
Letzte Bearbeitung: 09.12.2011
Interne ID: 23877
ObjektURL: https://kulturdb.de/einobjekt.php?id=23877
ObjektURL als Mail versenden