Kasernen Mötscher Straße (2)

Bitburg, Stadt Bitburg Mötscher Straße 14
Beschreibung
Fährt man von Bitburg zum Stadtteil Mötsch über die Eisenbahnbrücke, dann begegnet man nach kurzer Fahrtstrecke dem riesigen Gebäudekomplex der ehemaligen französischen Kaserne und der "Housing" der U.S. Air Force. Nach dem Abzug der französischen Besatzungstruppe wurde das gesamte Areal im Rahmen des NATO-Truppenstatus von der U.S. Air Force übernommen. Die in sehr schöner Geometrie mit heimischen Kalksandsteinen errichteten Gebäude dienten bis zur Schließung der Air Base Bitburg im Jahre 1994 dem 36. Jagdgeschwader mit F-15 Eagle. Danach wurde das gesamte Areal von der 52. Fighter Wing Spangdahlem übernommen. Auch Sporteinrichtungen, Logistikbüros, Werkstätten, Freizeitanlagen und Kindergärten ergänzten die Nutzung des Areals. Das Gelände ist auch heute noch stark bewacht, obwohl fast alle Gebäude der ehemaligen "Franzosenkaserne" und die mit einer Straßenunterführung verbundenen amerikanischen Housing nicht mehr bewohnt sind.

In naher Zukunft wird das gesamte Gebiet an die Bundesrepuplik Deutschland zurückgegeben. Über die zukünftige Nutzung wird sich der Bitburger Stadtrat noch intensiv beraten müssen. [1.]

Im März 1936 wurde am östlichen Stadtrand mit dem Bau der Kasernen begonnen, ab 1938 waren sie belegt. Der als Arbeitsbeschaffungsmaßnahme durchgeführte Bau bezeichnet den Beginn Bitburgs als Garnisonsstadt.

Zu Beginn des Zweiten Weltkriegs war hier eine Pioniereinheit mit zugehörigem Stab untergebracht, später wurden luxemburgische Besatzungstruppen untergebracht, nach deren Abzug 1955 kamen französische Truppen. Seit 1987 werden die Einrichtungen vom US-Militär genutzt.

Das Gelände umfaßt einen Exerzierplatz, Unterkünfte, Messebau, Kasino, Turnhalle, Wachpavillon und ein mächtiges Werkstattgebäude mit Büroräumen. [2]

Einordnung
Kategorie:
Bau- und Kunstdenkmale / Wehrbauten und militärische Anlagen / Kasernen
Zeit:
1936
Epoche:
20. Jahrhundert

Lage
Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon: 6.531634
lat: 49.964447
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Ortslage

Internet
http://www.bitburg.de/

Datenquellen
[1] Lothar Monshausen, Bitburg, 2012.
[2] Denkmaltopographie Bundesrepublik Deutschland, Kulturdenkmäler in Rheinland-Pfalz, Kreis Bitburg-Prüm, 9.2 Wernersche Verlagsgesellschaft 1994. ISBN 3-88462-132-7

Bildquellen
Bild 1: © Lothar Monshausen, Fotostream http://www.flickr.com/photos/lomo56/tags/meteorite/
Bild 2: © Lothar Monshausen, Fotostream http://www.flickr.com/photos/lomo56/tags/meteorite/
Bild 3: © Lothar Monshausen, Fotostream http://www.flickr.com/photos/lomo56/tags/meteorite/
Bild 4: © Lothar Monshausen, Fotostream http://www.flickr.com/photos/lomo56/tags/meteorite/
Bild 5: © Lothar Monshausen, Fotostream http://www.flickr.com/photos/lomo56/tags/meteorite/
Bild 6: © Lothar Monshausen, Fotostream http://www.flickr.com/photos/lomo56/tags/meteorite/

Stand
Letzte Bearbeitung: 15.06.2012
Interne ID: 24336
ObjektURL: https://kulturdb.de/einobjekt.php?id=24336
ObjektURL als Mail versenden