Kreuzweg zur Maria-Hilf-Kapelle - 1. Station

Erdorf, Stadt Bitburg Kyllburger Straße
Beschreibung
Um 1880 entstand der einfache, halbrund schließende und unbelichtete kleine Bau auf dem Wolfsberg nördlich von Erdorf. Ein Vierpaß über dem rundbogig schließenden Eingang trägt die Widmungsinschrift Maria Hilf. Das flachgedeckte Innere zeigt drei Figurennischen. In der mittleren steht eine qualitätvolle nazarenische Figur der Muttergottes mit dem Jesusknaben mit originaler, polychromer Fassung.

Nur wenige Jahre nach der Errichtung der Kapelle wurden die vierzehn Kreuzwegstationen aufgestellt. Einfache Sandsteinschäfte tragen gusseiserne Tafeln, deren Rahmungen spätgotischen Vorbildern entlehnt sind. Die Reliefs mit den einzelnen Kreuzwegszenen sind im Nazarenerstil des 19. Jahrhunderts gehalten. [1]

Einordnung
Kategorie:
Bau- und Kunstdenkmale / Sakralbauten / Bildstöcke und Kreuzwegstationen
Zeit:
Nach 1880
Epoche:
Historismus / Jugendstil

Lage
Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon: 6.567545
lat: 50.004569
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Ortslage

Internet
http://www.bitburg-erdorf.de/

Datenquellen
[1] Michael Berens: Die Kirchen und Kapellen des Bitburger Landes. Beiträge zur Geschichte des Bitburger Landes. Sondernummer 8/9 1992. Fotos: Heinz Drossard. http://www.gak-bitburg.de/bericht/Heft_8_9.pdf

Bildquellen
Bild 1: © Wolfgang Breuer, Bonn, 2010.

Stand
Letzte Bearbeitung: 11.04.2012
Interne ID: 24398
ObjektURL: https://kulturdb.de/einobjekt.php?id=24398
ObjektURL als Mail versenden