Ehemaliges Gartenhaus Maarstraße

Nord, Stadt Trier Maarstraße 16-22
Beschreibung
Zu Beginn des 19. Jahrhunderts war das heutige Maarviertel unmittelbar nordöstlich der Porta Nigra der größte der fünf stadtnahen Vororte. Hier befanden sich zahlreiche kleinere, zumeist niedrige Wohn- und Gewerbegebäude (vgl. Reck, 1990). Auf dem heute dicht bebauten Gelände zwischen Paulin- und Engelstraße befand sich alten Stadtplänen zufolge ein ausgedehnter Gartenbereich, an dessen Umfassungsmauer, im Bereich der heutigen Maarstraße 16-22, ein klassizistisches Gartenhaus mit Entstehungsdatum um 1800 stand. Kurz vor seinem Abriss im ersten Jahrzehnt des 20. Jahrhunderts wurde es, bereits verfallen, von Prof. Deuser noch einmal fotografisch dokumentiert. Das zweigeschossige Gebäude mit Außenmauern aus gequadertem Buntsandstein erhob sich auf einem Grundriß von circa 8 x 6 Meter.Ähnlich der Gartenhäuser am Zurlaubener Ufer (in ihrer heutigen Form nur noch eingeschossig) stand es hoch aufgestelzt,

Einordnung
Kategorie:
Archäologische Denkmale / Siedlungswesen / Siedlungen
Zeit:
Um 1800
Epoche:
Klassizismus

Lage
Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon: 6.644641
lat: 49.762921
Lagequalität der Koordinaten: Vermutlich
Flurname: Ortslage

Internet
http://de.wikipedia.org/wiki/Trier-Nord

Datenquellen
Klassizismus in Trier. Photos aus der Sammlung Prof. Wilhelm Deuser. Katalog des Städtischen Museums Simeonstift Trier zur Ausstellung vom 21.1. bis 6.3.1994. Hrsg. Richard Hüttel und Elisabeth Dühr.

Bildquellen
Bild 1: Abbildung: Prof. Wilhelm Deuser, Sammlung Stadtarchiv Trier

Stand
Letzte Bearbeitung: 24.01.2008
Interne ID: 2480
ObjektURL: https://kulturdb.de/einobjekt.php?id=2480
ObjektURL als Mail versenden