Ehemaliges Haus Antoniusstraße 4 und 5

Mitte-Gartenfeld, Stadt Trier Antoniusstraße 4 und 5
Beschreibung
Die 1838 errichteten Häuser Antoniusstraße 4 und 5 bilden einen einheitlich gestalteten dreigeschossigen Baukörper zu sieben Achsen.

Eine klare Trennung beider Gebäudeteile ist an der Fassade nicht abzulesen - sie wird im Gegenteil durch die ungerade Zahl von sieben Achsen überspielt. Die leicht zurückspringenden äußeren Achsen sind breiter gehalten als die mittleren. Der darin befindliche Eingang ist nicht mittig angeordnet, sondern nach außen versetzt und von einem zusätzlichen Fenster flankiert. Es bilden sich somit neun Achsen im Erdgeschoss, die in einen spannungsreichen Kontrast zu der übergeordneten Zahl der sieben Achsen treten.

Als Schmuckformen weist das Erdgeschoss paarweise angeordnete Pilaster zwischen den Fenstern sowie erhaben geputzte Felder im Brüstungs- und Sturzbereich auf.
Im ersten und zweiten Obergeschoß sitzen die Fenster auf den leicht hervortretenden, die Geschoßeinteilung markierenden Geimsen. Gerade Fensterverdachungen im ersten Stock beleben die im Vergleich zum Erdgeschoss schlichte Gliederung der Obergeschosse.

Wolfgang Valerius

Einordnung
Kategorie:
Archäologische Denkmale / Siedlungswesen / Siedlungen
Zeit:
1838
Epoche:
Klassizismus

Lage
Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon: 6.635766
lat: 49.752972
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Ortslage

Internet
http://de.wikipedia.org/wiki/Trier-Mitte/Gartenfeld

Datenquellen
Klassizismus in Trier. Photos aus der Sammlung Prof. Wilhelm Deuser. Katalog des Städtischen Museums Simeonstift Trier zur Ausstellung vom 21.1. bis 6.3.1994. Hrsg. Richard Hüttel und Elisabeth Dühr.

Bildquellen
Bild 1: Abbildung: Prof. Wilhelm Deuser, Sammlung Stadtarchiv Trier

Stand
Letzte Bearbeitung: 22.07.2000
Interne ID: 2502
ObjektURL: https://kulturdb.de/einobjekt.php?id=2502
ObjektURL als Mail versenden