Schloss Weilerbach - Gartenanlage (1)

Weilerbach, Gemeinde Bollendorf Schloss Weilerbach 1
Beschreibung
(Lust-) Schloss Weilerbach. Abt Emanuel Limpach aus Echternach ließ das Gebäude durch den Tiroler Baumeister Paul Mungenast 1777-80 errichten. [1]

Siehe auch:
http://www.rheinischer-verein.de/proj_0.htm und http://www.rheinischer-verein.de/garten2a.htm

Als kunst- und kulturhistorischer Juwel präsentiert sich das nahe Bollendorf gelegene Schloß Weilerbach erbaut 1777 - 1780 vom letzten Abt der Abtei Echternach, Emmanuel Limpach. Es gibt Zeugnis von der geschichtlichen Verflechtung mit den luxemburgischen Nachbarn. Die sehr eindrucksvolle Anlage umfaßt zudem einen groß angelegten Barockgarten mit Pavillon und Brunnenhaus. Neueste Attraktion im Gesamtensemble ist das Museumscafé Remise, in dem auch Produkte der Eisenhütte Weilerbach wie Takenplatten, Öfen und landwirtschaftliche Geräte zu sehen sind. [2]

Einordnung
Ersteller, Baumeister, Architekt, Künstler:
Mungenast, Paul (Baumeister), Tirol.
Kategorie:
Naturobjekte / Parks, Gärten und Friedhöfe / Schlossgärten
Zeit:
1777-80
Epoche:
Barock / Rokoko

Lage
Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon: 6.38909
lat: 49.83340
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Bei der Weilerbach

Internet
http://www.ferschweiler.de/touristik/sehen.htm

Datenquellen
[1] Kremb/Lautzas: Landesgeschichtlicher Exkursionsführer Rheinland-Pfalz, Bd.2, 1991; Verlag Arbogast, 6756 Otterbach
[2] Homepage der Verbandsgemeinde Irrel, 2002.

Bildquellen
Bild 1: © Dorothea Witter-Rieder, Konz, 2002
Bild 2: © Dorothea Witter-Rieder, Konz, 2002
Bild 3: © Dorothea Witter-Rieder, Konz, 2002
Bild 4: © Dorothea Witter-Rieder, Konz, 2002
Bild 5: © Dorothea Witter-Rieder, Konz, 2002
Bild 6: © Dorothea Witter-Rieder, Konz, 2002

Stand
Letzte Bearbeitung: 16.01.2010
Interne ID: 2505
ObjektURL: https://kulturdb.de/einobjekt.php?id=2505
ObjektURL als Mail versenden