Schwarzkreuz

Birgel, Gemeinde Birgel
Beschreibung
Der 21. Juni 1911 war ein heißer Tag, an dem drei Birgeler Kinder in der Heide oberhalb des Dorfes Kühe hüteten. Das aufziehende Gewitter muss die Kinder in Angst und Schrecken versetzt haben. In aller Hast und Eile trieben sie das Vieh zusammen, als ein Blitzschlag die damals 13-jährige Magdalena Schwarz traf. Die an dem Kreuzbalken befestigte ovale Messingplatte mit den Geburts- und Sterbedaten des Mädchens ist von sechs daumendicken Einschusslöchern durchschlagen. Laut Werner Crump stammen diese Einschusslöcher von französischen Besatzungstruppen, die kurz nach dem Zweiten Weltkrieg das Kreuz zu Schießübungen missbrauchten.

Einordnung
Kategorie:
Bau- und Kunstdenkmale / Sakralbauten / Bildstöcke und Kreuzwegstationen
Zeit:
1911
Epoche:
Historismus / Jugendstil

Lage
Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon: 6.64043
lat: 50.320228
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Hasselt

Internet
http://www.birgel-eifel.de/?schwarzkreuz

Datenquellen
http://www.birgel-eifel.de/?schwarzkreuz


Stand
Letzte Bearbeitung: 25.01.2015
Interne ID: 25058
ObjektURL: https://kulturdb.de/einobjekt.php?id=25058
ObjektURL als Mail versenden