4 Sogenannte Gemarkungskreuze - 4. Kreuz

Bescheid, Gemeinde Bescheid
Beschreibung
Drei Kreuze sollten an einen im Krieg 1870 verstorbenen Bescheider erinnern. Diese "Erinnerungskreuze" zerfielen in den 40er und 50er Jahren, da sie verwittert und nicht mehr standfest waren. Kurz vor seinem Tod habe
dieser Bescheider an seine Verwandten in seinem Heimatort geschrieben,
sie möchten zu seinem Gedenken und zur Erinnerung an den Krieg drei
Kreuze errichten. Dann habe er in diesem Schreiben ihnen seine Wertgegenstände wie Uhr, Kleider und Hausrat vermacht. Heute weiß niemand im Dorf, dies zu bestätigen.

Anstelle dieser drei Kreuze sind im Jahre 1986 zwei durch die Gemeinde
Bescheid erneuert worden, zusammen mit zwei weiteren Kreuzen an markanten Punkten der Gemarkung. Diese vier Kreuze sind in Aussehen, Größe und Beschaffenheit alle gleich und werden heute als "Gemarkungskreuze" bezeichnet. Sie sind alle gleich hoch, aus Fichtenholz gezimmert und mit einem "Dach" versehen, das etwas über die beiden Kreuzarme hinausragt. [1]

Einordnung
Kategorie:
Bau- und Kunstdenkmale / Sakralbauten / Bildstöcke und Kreuzwegstationen
Zeit:
1986
Epoche:
20. Jahrhundert

Lage
Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon: 6.873765
lat: 49.744038
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Auf der Straße

Internet
http://www.bescheid.de

Datenquellen
[1] Aus dem Hochwald. Wegekreuze und Gedenksteine. Hrsg. Arbeitskreis Heimatkunde Bildungswerk Johanneshaus Hermeskeil. Hermeskeil 1991.


Stand
Letzte Bearbeitung: 17.10.2012
Interne ID: 25319
ObjektURL: https://kulturdb.de/einobjekt.php?id=25319
ObjektURL als Mail versenden