Kellerartige Grube

Ernzen, Gemeinde Ernzen
Beschreibung
Fundstelle 462
Beim Bau der neuen Schule in Ernzen wurde 1951 eine in den Felsen gehauene, kellerartige Grube von 6,5 m Länge und 1,1 m Tiefe angeschnitten. Die Breite konnte nicht ermittelt werden. Obwohl Reusch und Neyses vom RLM Trier die Fundstelle besichtigten und der Keller angeblich viele Keramikscherben enthielt, wurde keine Datierung vorgenommen. Angeblich waren die Scherben zu klein und "aufgeweicht" (!). Ein mit Bogenschlag behauener Steinquader (2,0 x 0,6 x0,38 m) wird als "unbedingt römisch" bezeichnet.

in: Römisch-Germanische Forschungen, Bd. 63. Eisenzeitlicher Kulturwandel und Romanisierung im Mosel-Eifel-Raum. Die keltisch-römische Siedlung von Wallendorf und ihr archäologisches Umfeld. Römisch-Germanische Kommission des Deutschen Archäologischen Instituts Frankfurt a. M. Fundstellenkatalog von: Dirk L. Krausse unter Mitarbeit von Antje Fischbock. 2006

Einordnung
Kategorie:
Archäologische Denkmale / Siedlungswesen / Siedlungen
Zeit:
Circa 500 vor Chr. bis circa 500 nach Chr.
Epoche:
Kelten- / Römerzeit

Lage
Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon: 6.427982
lat: 49.84089
Lagequalität der Koordinaten: Vermutlich
Flurname: Ortslage

Internet
http://www.dainst.org/medien/de/krausse.pdf

Datenquellen
- Fundstellenkatalog: Die keltisch-römische Siedlung von Wallendorf und ihr archäologisches Umfeld. Dirk L. Krausse unter Mitarbeit von Antje Fischbock, 2006.
- Dirk Krausse: Eisenzeitlicher Kulturwandel und Romanisierung im Mosel-Eifel-Raum. Verlag: Philipp von Zabern, Mainz, 2006. Beilage 1.


Stand
Letzte Bearbeitung: 20.12.2012
Interne ID: 25887
ObjektURL: https://kulturdb.de/einobjekt.php?id=25887
ObjektURL als Mail versenden