Römischer Steinbrunnen

Irrel, Gemeinde Irrel
Beschreibung
Fundstelle 601
1969 und 1970 untersuchter römischer Steinbrunnen mit einer Gesamttiefe von 12,33 m. Umfangreiche keramische Funde und dendrochronologische Datierungen belegen eine Benutzungszeit vom ausgehenden 1. Jahrhundert bis zur Mitte des 2. Jahrhunderts n. Chr. Die vorauszusetzenden, zugehörigen Siedlungsgebäude wurden bisher nicht entdeckt. Die Fundstelle liegt am Fuß
eines SO-Hangs dicht nördlich von Irrel.

Binsfeld 1971 a, 83ff.; Reichstein 1971, 93ff.; Schröder 1971, 97ff.
in: Römisch-Germanische Forschungen, Bd. 63. Eisenzeitlicher Kulturwandel und Romanisierung im Mosel-Eifel-Raum. Die keltisch-römische Siedlung von Wallendorf und ihr archäologisches Umfeld. Römisch-Germanische Kommission des Deutschen Archäologischen Instituts Frankfurt a. M. Fundstellenkatalog von: Dirk L. Krausse unter Mitarbeit von Antje Fischbock. 2006

Einordnung
Kategorie:
Archäologische Denkmale / Siedlungswesen / Siedlungen
Zeit:
Circa 500 vor Chr. bis circa 500 nach Chr.
Epoche:
Kelten- / Römerzeit

Lage
Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon: 6.458059
lat: 49.852971
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Unten in Fronecken

Internet
http://www.dainst.org/medien/de/krausse.pdf

Datenquellen
- Fundstellenkatalog: Die keltisch-römische Siedlung von Wallendorf und ihr archäologisches Umfeld. Dirk L. Krausse unter Mitarbeit von Antje Fischbock, 2006.
- Dirk Krausse: Eisenzeitlicher Kulturwandel und Romanisierung im Mosel-Eifel-Raum. Verlag: Philipp von Zabern, Mainz, 2006. Beilage 1.


Stand
Letzte Bearbeitung: 24.12.2012
Interne ID: 25901
ObjektURL: https://kulturdb.de/einobjekt.php?id=25901
ObjektURL als Mail versenden