Sogenanntes Herres-Kreuzchen

Dreis, Gemeinde Dreis
Beschreibung
Südlich des Ortes im Wald. [1]

Die Bezeichnung ist vermutlich auf die "Herren" von Echternach zurückzuführen. Die einstigen Lehnsherren von Dreis waren im Besitz der Jagdrechte und es ist anzunehmen, dass der Abt von Echternach das Kreuz aufstellen ließ im Gedenken an einen Jagdunfall, der sich an diesem Ort zugetragen hat. Inschrift:

1746
DEN 30 JVNIVS
IST
DER
ERSAM
DIETR
ICH W
EINIA
NT VO
HM V
WLUSL
K GOT
S SELEN
GENED
IG

Das Kreuz stand einst in dem heute nicht mehr genutzten Hohlweg, der dahinter bergaufwärts führt und wurde erst in den 1980er Jahren von der Gemeinde an diesen Ort versetzt. [2]

Einordnung
Kategorie:
Bau- und Kunstdenkmale / Sakralbauten / Bildstöcke und Kreuzwegstationen
Zeit:
1746
Epoche:
Barock / Rokoko

Lage
Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon: 6.8105
lat: 49.933791
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: In der Lambach

Internet
http://www.gemeinde-dreis.de/

Datenquellen
[1] Denkmalliste des Landes Rheinland-Pfalz (Stand: 27. März 2015).
[2] Steinerne Zeitzeugen. Der Dreiser Kreuze-Weg, ein kulturgeschichtlicher Wanderweg zu den Wegekreuzen und Bildstöcken in der Gemarkung Dreis. Hrsg.: Arbeitsgruppe Wegekreuze, Dreis; Verfasser: Alfred Herges; 2012. http://www.gemeinde-dreis.de/index.php?section=Shop

Bildquellen
Bild 1: © Michael Grün, Trier, 2018.

Stand
Letzte Bearbeitung: 25.04.2018
Interne ID: 26488
ObjektURL: https://kulturdb.de/einobjekt.php?id=26488
ObjektURL als Mail versenden