In den Hanfstücker

Beilingen, Gemeinde Beilingen
Beschreibung
Deutung: Zu althochdeutsch hanaf, hanif, mittelhochdeutsch hanef st.M. 'Hanf' (Cannabis sativa). Die Namen verweisen auf Flurstücke, wo Hanf angebaut wurde. [1]

Hanf (und Flachs) zog der Bauer fast nur für den Eigenbedarf in eingezäunten Gärten, die nahebeim Hof lagen. [2]

Einordnung
Kategorie:
Geschichte / Flurnamen /
Zeit:
Circa 1100 bis circa 1500
Epoche:
Gotik

Lage
Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon: 6.662364
lat: 49.950873
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: In den Hanfstücker

Internet
http://www.vg-speicher.de/gemeinden/beilingen

Datenquellen
[1] Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen.http://cgi-host.uni-marburg.de/~hlgl/mhfb/id.cgi?lines=0&ex=rs&table=flurname&lemma=Hanf-Rod&suchlemma=hanf-rod
[2] Heinrich Dittmaier: Rheinische Flurnamen. Ludwig Röhrscheid Verlag, Bonn, 1963.

Bildquellen
Bild 1: Wikimedia Commons, dem freien Medienarchiv Wikimedia, 2013.

Stand
Letzte Bearbeitung: 31.12.2018
Interne ID: 27865
ObjektURL: https://kulturdb.de/einobjekt.php?id=27865
ObjektURL als Mail versenden