Stattliches Gutshaus

Bickendorf, Gemeinde Bickendorf Burgstraße 4
Beschreibung
Nach der Mitte des 18. Jahrhunderts wurde die Burg, das stattliche Haus der Gutsbesitzerfamilie du Sartz Vigneul, abgerückt von der Straße erbaut.

Den wohlproportionierten Putzbau unter Mansardwalmdach zieren sieben Achsen Fenstern mit Keilstein. Die Fenster des Erdgeschosses haben geschmiedete Körbe. Der straßenseitige Knickgiebel des Pilasterportals enthielt ein von den Revolutionstruppen zerstörtes Wappen. Den späteren geschaffenen Kellerzugang umfängt ein profiliertes Gewände.

Nach 1850 wurde ein weiterer Zugang geschaffen, der dort zu den dort eingerichteten Schulräumen und der darüber liegenden Lehrerwohnung führte. Der rechte Teil diente als Amtsraum und Bürgermeisterwohnung. Ein Wandschrank stammt aus dem 1982 abgerissenen Hof des Klosters Sankt Maximin in Oberweiler.

Einordnung
Kategorie:
Bau- und Kunstdenkmale / Verwaltungsbauten /
Zeit:
18. Jahrhundert
Epoche:
Barock / Rokoko

Lage
Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon: 6.500206
lat: 50.034371
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Ortslage

Internet
http://bickendorf-eifel.com/

Datenquellen
Homepage der Initiative Region Trier e.V. Sehen & Erleben - Bau-Denkmäler http://www.regiontrier.de/cgi/bin

Bildquellen
Bild 1: © Haiko Grün. 2002

Stand
Letzte Bearbeitung: 01.04.2005
Interne ID: 2878
ObjektURL: https://kulturdb.de/einobjekt.php?id=2878
ObjektURL als Mail versenden